Anzeige

Lübeck – Der 11. Spieltag der Frauen-Verbandsliga Süd brachte nicht viel Neues. Spitzenreiter SG Siems-Dänischburg feierte im elften Spiel den elften Sieg und fertigte Schlusslicht FSC Kaltenkirchen mit 6:0 ab. Auch die Verfolger waren siegreich. Der ATSV Stockelsdorf schlug Jus Fischbek mit 2:1 und der Ratzeburger SV gewann gegen den TSV Zarpen mit 2:0. Neuer Tabellenvierter ist die SG Wilstermarsch dank eines 5:0 über den VfR Horst. Fortuna St. Jürgen und die SG Rönnau/Daldorf trennten sich 1:1. Im Tabellenkeller feierte die BSG Eutin einen 2:0-Erfolg über den VfL Oldesloe.

SG Siems-Dänischburg – FSC Kaltenkirchen 6:0 (4:0)
Tore: 1:0 Kupferschmidt (8.), 2:0 Thomaschewski (23.), 3:0, 4:0 Inacio (24./45.), 5:0 Koch (57.), 6:0 Inacio (63.)

„Es war das erwartend schwere Spiel“, sagte SG-Coach Kambiz Tafazoli: „Kaltenkirchen stand gut und hat kämpferisch dagegen gearbeitet.“ Allerdings hielt seine Siemser Mannschaft das Tempo vor allem in der ersten Halbzeit und kam durch schnelles Umschaltspiel zu guten Chancen. Die frühe Führung durch Anna Kupferschmidt und der Doppelschlag von Martha Thomaschewski sowie Sarah Inacio sorgten früh für die Entscheidung. Inacio legte in der Folge noch zwei Tore nach. Dazwischen traf noch Sarah Koch zum 5:0. Siems hält damit auch gegen das Schlusslicht seine blütenweiße Weste und das vor dem Top-Spiel gegen den Zweiten Stockelsdorf in einer Woche.

Tafazoli zog ein sehr positives Fazit nach der Hinrunde: „Das war ein gelungenes Ende der Hinrunde. Elf Spiele, elf Siege mit einem Torverhältnis von 61:11 Toren sagen alles zur Leistung des Teams. Jetzt geht es zum Rückrundenauftakt zuhause im Derby gegen Stodo. Ob wir wieder ein spektakuläres 9:4 sehen, wage ich zu bezweifeln, da beide Mannschaften sicherlich aus den Fehlern des Hinspiels gelernt haben.“

ATSV Stockelsdorf – JuS Fischbek 2:1 (0:0)
Tore: 1:0, 2:0 Kranz (49./72.), 2:1 Gosse (77.)

Dieses Spiel dürfte Frederik Grünsteidl, Trainer des ATSV Stockelsdorf, einige graue Haare verschafft haben: „Die drei Punkte waren länger als notwendig in Gefahr.“  Nach einem kurzen Abtastphase übernahm Stockelsdorf das Kommando auf dem Platz, ohne dabei zu glänzen. „Über das ganze Spiel hinweg waren wir insbesondere im letzten Drittel nicht zielstrebig genug, sodass viele Abschlüsse ausgelassen und durch Querpässe ersetzt wurden“, bemängelte Grünsteidl. Aus so einer Situation entstand auch der Fischbeker Anschlusstreffer durch Kerstin Gosse. Doch zuvor konnte sich der „Blau-Weiße Express“ auf seine Nummer zehn verlassen. Marialiiza Kranz ließ gleich zweimal ihre individuelle Klasse aufblitzen und traf zur 2:0-Führung. Zum Schluss hieß es zwar nochmal zittern für den ATSV, die drei Punkte blieben aber am Rensefelder Weg.

Gründsteidl war nach dem Spiel mit dem Ergebnis auch zufrieden: „Letztendlich haben wir die drei Punkte aber verdient in Stockelsdorf behalten. Gute Besserungswünsche gehen von uns noch an die Spielerin aus Fischbek, die hoffentlich Glück im Unglück gehabt hat!“

Fortuna St. Jürgen – SG Rönnau/Segeberg 1:1 (0:1)
Tore: 0:1 M. Stahmer (40./Strafstoß), 1:1 Nitz (56.)

„Wir können zufrieden sein mit dem Ergebnis“, so Fortunas Mann an der Linie, Stefan Scheel. Es war ein ausgeglichenes Spiel mit relativ wenigen Chancen auf beiden Seiten. So mussten zwei Standards für Tore sorgen. Einen Foulelfmeter verwandelte Marleen Stahmer zur Segeberger Führung. Nach dem Seitenwechsel war Julia-Marie Nitz nach einer Ecke zur Stelle und markierte den Ausgleich. Scheels Fazit fiel dann nach dem Spiel so kurz wie prägnant aus: „Den Gegentreffer haben wir uns selbst zuzuschreiben. Am Ende war es aber für beide Teams eine gerechte Punkteteilung.“

Ratzeburger SV – TSV Zarpen 2:0 (0:0)
Tore: 1:0 Saupper (85.), 2:0 Baalmann (90.+2)

Erst spät bog der Ratzeburger SV im Duell mit dem TSV Zarpen auf die Siegerstraße ein. Der Grund war für RSV-Coach Marc Hempel im Spiel des Gegners zu sehen: „Zarpen stand sehr tief und machte es uns wirklich nicht einfach. Sie kontrollierten in ihrer Defensive sehr gut die Räume.“ Dennoch kam der RSV zu Chancen, nutzte diese aber nicht konsequent genug. Auch der letzte Zug zum Tor fehlte hier und da, auch wenn Hempel mit dem Spiel seiner Mädels zufrieden war: „Meine Mannschaft blieb geduldig und spielten immer weiter Offensive. Am Ende wurden wir auch belohnt.“ Valerie Saupper nutzte einen Traumpass von Johanna Weis zum 1:0 und in der Nachspielzeit machte Torjägerin Hannah Baalmann den Sack zu.

Zufriedenheit also im RSV-Lager, auch wenn Hempel konstatierte: „Mit etwas Glück hätte Zarpen auch einen Punkt mitnehmen können, dennoch ist der Sieg hochverdient.“

In eine ähnliche Kerbe schlug TSV-Trainer Horst Juhler: „Bis zur 85. Minute konnten wir auf einen Punkt hoffen. Unsere defensive Spielweise war nicht unbedingt schön, aber sehr effektiv. Am Ende hat es leider nicht gereicht.“

Ergebnisse Verbandsliga Süd Frauen:  
   
BSG EutinVfL Oldesloe2:0
SG Siems-DänischburgFSC Kaltenkirchen6:0
ATSV StockelsdorfJuS Fischbek2:1
Fortuna St. JürgenSG Rönnau/Segeberg1:1
Ratzeburger SVTSV Zarpen2:0
SG WilstermarschVfR Horst5:0
Tabelle Verbandsliga Süd Frauen:       
        
Pl. MannschaftSp.G U V Diff.Pkt.
1.SG Siems-Dänischburg1111005033
2.ATSV Stockelsdorf10622020
3.Ratzeburger SV11614619
4.SG Wilstermarsch10523317
5.SG Rönnau/Segeberg11443016
6.Fortuna St. Jürgen11434-215
7.VfR Horst11416-1113
8.JuS Fischbek9324-111
9.VfL Oldesloe11308-189
10.BSG Eutin11227-58
11.TSV Zarpen11227-138
12.FSC Kaltenkirchen9135-96
Anzeige