Anzeige

Lübeck –  Der letzte Spieltag vor der Winterpause steht bevor. Drei Nachholspiele werden in den kommenden Wochen noch ausgetragen, für viele Teams der Liga ist allerdings am Wochenende die letzte Chance Punkte im Jahr 2016 einzusammeln, um sich versöhnlich in die Winterpause zu verabschieden.

Heute Abend beginnt der Spieltag mit der spannenden Begegnung zwischen den Verbandsligareserven aus Travemünde (5.) und Groß Grönau (7.). Nach dem sehr guten Saisonstart mussten die Gäste zuletzt 4 Liga-Niederlagen in Folge einstecken. In der Tabelle liegen aktuell 3 Punkte zwischen beiden Teams. Anstoß ist um 19.30 Uhr am Rugwisch.

Am Sonntag empfängt der VfL Vorwerk die 2. Mannschaft aus Moisling um 14 Uhr im Teichstadion. Nach der herben Niederlage im Hinspiel (2:6) wird der VfL alles daran setzen es dieses Mal besser zu machen. Gäste-Trainer Stolle ist der Meinung: „Es wird Zeit, dass die Winterpause kommt.“ Trotz dessen möchte die Spielvereinigung die Punkte äußerst gern in Lübecks Süden entführen.   

Außerdem treffen aufeinander: Eintracht Lübeck – 1. FC Phönix II und FC Dornbreite III – ATSV Stockelsdorf II.

HL-SPORTS sammelte wie immer die Stimmen der Verantwortlichen:

TSV Travemünde II – Eintracht Groß Grönau II (Freitag 19.30 Uhr, Rugwisch)

Jan Vollert (TSVT II): „Gegen die Gäste aus Grönau wollen wir einen versöhnlichen Abschluss 2016 erarbeiten. Das Pokalspiel gegen den VfB war zwar deutlich, hat uns als Team aber weiter nach vorn gebracht. Wir werden einige Vorgaben mit in die Partie nehmen und versuchen, den Gästen unseren Stempel aufzudrücken. Die werden sicher hungrig sein, nach nun fünf Niederlagen in Folge.“

Hakan Temnur (EGG II): „Für unser letztes Liga Spiel. Werden wir alles dran setzten zu punkten. Wir müssen weiter hin auf mehrere Stammspieler verzichten aber doch haben wir unsere jungen Wilden, die darauf brennen zu zeigen das alles mögliche ist wenn man als Mannschaft agiert.“

Eintracht Lübeck –  1. FC Phönix Lübeck II (Sonntag, 13.00 Uhr, Neuhof)

Stephan Kliesmann (E04): „Letztes Spiel und das 2. Rückspiel gegen Liga Primus Phönix 2.
Phönix ist absoluter Favorit. Wir können also beruhigt aufspielen. Wir wollen versuchen Phönix ein wenig zu ärgern. Wir werden aber jetzt kein Beton anrühren und uns hinten reinstellen, sondern versuchen den einen oder anderen Torabschluss zu bekommen. Ich hoffe, dass der eine oder andere Spieler zum Wochenende wieder fit ist, damit wir mal langsam wieder aus den Vollen schöpfen können“  

Gabriel Lopes (1. FCP): „Nach einem spielfreien Wochenende dürfen wir endlich wieder kicken am Wochenende. Mit Eintracht erwartet uns ein unangenehmer Gegner der zwar schlecht in die Saison gestartet ist aber kontinuierlich stärker geworden ist und unter anderem TuS geschlagen hat und letzte Woche einen 4:1-Rückstand zu einem 4:6 gedreht hat. Besonderes Augenmerk gilt es M. Lopes aus dem Spiel zu nehmen der nach abgesessener Rotsperre Wiedergutmachung aus dem Hinspiel will.  Wir sind gewarnt und werden alles geben, die 3 Punkte mitzunehmen.“

FC Dornbreite III – ATSV Stockelsdorf II (Sonntag, 13.30 Uhr, Steinrader Damm)

Nico Archer (FCD III): „Dieses Wochenende haben wir Stodo II zu Gast bei uns.
Trotz der tabellarischen Ansicht werden wir sie nicht unterschätzen. Anhand der letzten Ergebnisse konnte man erkennen, wozu Stockelsdorf fähig ist. Trotzdem wollen wir die 3 Punkte in Dornbreite behalten.“

Christian Schlichting (ATSV II): Kein Statement

VfL Vorwerk –  Rot-Weiss Moisling II (Sonntag  14.00 Uhr, Teichstadion)

Hans-Jürgen Peters (VfLV): „Am Sonntag geht es gegen RW Moisling II. Im Hinspiel sind wir arg unter die Räder kommen und haben somit etwas gut zu machen..“
 
Wolfgang Stolle (RWM II):  „Es wird Zeit, dass die Winterpause kommt. Die letzten zwei Spiele  jeweils zur Pause geführt und am Ende hoch verloren. Nun müssen wir nach Vorwerk, die einen beachtlichen Lauf haben und es für uns sehr schwer wird, da etwas Zählbares mitzunehmen.  Aber wir werden nicht die Flinte ins Korn werfen und alles daran setzen, dass es positiv für uns ausgeht.“

TuS Lübeck – VfB Lübeck III (Sonntag, 14.00 Uhr, Marlistadion)

Andi Brughammer (TuS) : „Das letzte Pflichtspiel in diesem Jahr gegen VfB 3 wird nochmal eine harte Nuss. Wir müssen 110 Prozent Einsatz und Leidenschaft auf den Platz bringen, damit die Punkte auf Marli bleiben.“

Kim Möller (VfB III): „Am Sonntag geht es zum TuS. Wir wollen uns auf jeden Fall besser verkaufen, als es uns noch im Hinspiel gelungen ist. Mal sehen, ob es für was zählbares reicht.“

Anzeige