Elmenhorst – Der Abschluss des 20. Spieltags in der Verbandsliga Süd-Ost hatte in sechs Spielen ganze 27 Tore zu bieten. Unter anderem waren die Teams aus der Top-3 der Liga im Einsatz. Mit unterschiedlichen Ausgängen ihrer Spiele. Im Tabellenkeller holte der Sereetzer SV den zweiten Sieg in Folge und verlässt den letzten Tabellenplatz.

Mit einem deutlichen Kantersieg gegen Aufsteiger SC Elmenhorst holte sich der FC Dornbreite wieder den dritten Platz zurück, den gestern der SV Eichede II übernommen hatte. Der Abstand auf Rang eins beträgt bei einem Spiel weniger aktuell acht Zähler.

Aus dem Duell SV Preußen Reinfeld gegen TSV Travemünde gingen die Hausherren als Sieger vom Platz. Kristof Rönnau erzielte dabei seinen 29. Saisontreffer und steht weiter auf Platz eins in der Torschützenliste. Die Preußen bleiben auf Platz fünf, für die Monte-Kicker geht es runter auf Rang sieben.

Der 1.FC Phönix Lübeck wartet seit nun mehr drei Spielen auf einen Sieg. Im Heimspiel gegen den Büchen-Siebeneichener SV setzte es die zweite Pleite in Folge. Die Adlerträger gingen zunächst durch Julian Gerlach in Führung. Doch die Gäste drehten das Spiel zu ihren Gunsten und führten zwischenzeitlich mit 3:1, den Gastgebern blieb nur noch der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit.

Die Kicker vom Sereetzer SV befinden sich weiter im Aufwind. Beim Gastspiel in Tremsbüttel holte die Achilles-Truppe den zweiten Sieg in Serie und verlässt somit den letzten Tabellenplatz. Der Abstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz beträgt lediglich fünf Punkte.

Nachdem man im Hinspiel eine 3:0-Führung aus der Hand gab und schlussendlich mit 3:4 verlor hieß es für die Reserve des VfB Lübeck alles besser machen. Doch auch das Rückspiel gegen den SSV Güster brachte keine Punkte. Somit nutzten die Lohmühlen-Kicker den Ausrutscher des Tabellenführers aus Siebenbäumen nicht und der Rückstand bleibt bei fünf Punkten.

Rot-Weiß Moisling musste beim SSC Hagen Ahrensburg nach einer 1:0-Führung zur Pause doch ohne Zählbares nachhause fahren. In der zweiten Hälfte drehten die Hausherren das Spiel und gewannen am Ende mit 3:1.

Nach den Spielen holte HL-SPORTS die Stimmen der Verantwortlichen ein:

SC Elmenhorst – FC Dornbreite 0:7 (0:2)
Tore: 0:1 Schlichte (8.), 0:2 Schönborn (27.), 0:3, 0:6 Acer (58., 75.), 0:4, 0:5 Henning (62., 65., EM), 0:7 Rezgui (79.)

Sören Warnick (FCD): „Ich freue mich, dass meine Mannschaft alles super umgesetzt hat und wir verdient in der Höhe gewonnen haben. Das Ziel waren drei Punkte und das haben wir erreicht. Es war heute sicherlich kein schönes Spiel von uns, aber das ist mir auch egal, wichtig ist nur das wir den Abstand zu den Mannschaften die hinter uns stehen weiterhin halten, damit wir unser Ziel erreichen!“

SV Preußen Reinfeld – TSV Travemünde 3:1 (1:1)
Tore: 1:0 Rönnau (3.), 1:1 Rockel (28.), 2:1 Treichel (57.), 3:1 Böckelmann (63.)

Ronny Tetzlaff (SVP): „Glückwunsch an meine Mannschaft! Das abgerufen was gefordert wurde und dann belohnt man sich in einem umkämpften Spiel mit einem geilen Sieg. Eine sehr positive Anmerkung ist Paul Treichel (A-Jugendspieler) dieser Junge war heute wieder stark!“

Axel Junker (TSVT): „Ohne Präsenz auf dem Platz und ohne entsprechendes Zweikampfverhalten kann man in Reinfeld nichts mitnehmen. Reinfeld war einfach giftiger und robuster in allen Zweikämpfen. Dementsprechend eine völlig verdiente Niederlage.“

1.FC Phönix Lübeck – Büchen-Siebeneichener SV 2:3 (1:1)
Tore: 1:0 Gerlach (39., EM), 1:1 Allahverdi (44.), 1:2 Ross (50.), 1:3 Hahn (68.), 2:3 Zeka (90.+1)

Dirk Brestel (1.FC): „Verdiente Niederlage gegen eine Mannschaft die den Sieg mehr wollte als wir. Gerade in der ersten Hälfte konnten wir mal wieder klarste Chancen nicht nutzen und bekommen quasi mit dem Halbzeitpfiff den Ausgleich. Nach der Pause fiel uns kaum noch ein spielerisches Mittel gegen die gute Defensive der Gäste ein. So fielen die Gegentore dann zwangsläufig. Das 2:3 war dann nur noch Kosmetik. Nun müssen wir im letzten Spiel des Jahres nochmal alle Kräfte bündeln um uns die gute Hinserie nicht kaputt zu machen.“

VfL Tremsbüttel – Sereetzer SV 1:3 (0:2)
Tore: 0:1 Göhlert (3.), 0:2 Berndt (39.), 1:2 Hecker (71.), 1:3 Siewert (90.)

Kai Achilles (SSV): „Es war ein hart umkämpftes Spiel im Kampf gegen den Abstieg. Der Platz war holprig und schwer zu bespielen. In der ersten Halbzeit waren wir die überlegene Mannschaft und haben es verpasst, ein oder zwei Tore nachzulegen. In der zweiten Halbzeit drehte Tremsbüttel etwas auf und setzte uns unter Druck. Wir standen zu tief und haben Tremsbüttel dadurch Möglichkeiten auf ein Herankommen gegeben. Letztendlich geht der Sieg aber in Ordnung. Ein ganz großes Lob an meine Mannschaft für ein läuferisch und kämpferisch starkes Spiel. Der Siegeswille ist auf jeden Fall da.“

SSV Güster – VfB Lübeck II 2:1 (0:0)
Tore: 1:0 Kapschitzki (47.), 2:0 Hauschild (80.), 2:1 Ismail (86.) – G/R: T.Wurr (88., SSV)

Nils Lange (VfB II): „Leider treffen sich manchmal an den Wochenenden keine zwei Mannschaften die "Fußball spielen" wollen, daher ist es natürlich extrem bitter solch eine Begegnung zu verlieren! Dabei passt es dann auch ins Bild, dass wir einen fragwürdigen ersten Treffer kassiert haben! Letztlich Glückwunsch an Güster, die mit viel Willen die entscheidenden Duelle in der Defensive gewonnen haben. Wir haben leider zu wenig Präsenz im 16er ausgestrahlt und aus unseren Möglichkeiten zu wenig gemacht!“

SSC Hagen Ahrensburg – RW Moisling 3:1 (0:1)
Tore: 0:1 Karakus (18.), 1:1 Weltin (67.), 2:1 Gödeke (79.), 3:1 Erdem (90.+3)

Sven Sercander (RWM): „Eine Niederlage die wir uns selber zuschreiben müssen. Wer 12 (in Worten zwölf) 100%ige Chancen nicht nutzt hat den Sieg nicht verdient. Das ist bitter…“

Anzeige