Lübeck – Sieben Punkte aus drei Spielen. Der Kronsforder SV ist aus dem gröbsten Schlammassel in der Kreisliga raus, hat unter dem Interimstrainerteam Henning Meins (Foto) und Jürgen Voß das Abstiegsgespenst an der Krummesser Landstraße vorerst verscheucht und geht zufrieden in die Winterpause. Vielleicht ein Anlass für das erfolgreiche Duo doch weiterzumachen?

„Es war so geplant und so wird es auch durchgezogen“, sagte Meins bei HL-SPORTS nach dem 1:0-Erfolg am vergangenen Wochenende über den Eichholzer SV.
„Unsere Tätigkeit endete mit dem vergangenen Sonntag. Jetzt hat der KSV genug Zeit, um einen neuen Trainer zu präsentieren“, so Meins weiter und fügt abschließend hinzu: „ich würde es auch immer wieder so machen. Und mit Jürgen hat es total viel Spaß gemacht. Wir können uns mit guten sieben Punkten aus drei Spielen verabschieden.“

Wer neuer Trainer beim KSV wird, soll sich in den nächsten Tagen in der Suche herausstellen. „Als erstes danken wir Henning Meins und Jürgen Voß, dass sie uns in dieser Situation unterstützt haben. Das war eine tolle Arbeit und wir hätten uns natürlich gewünscht, dass beide weitermachen. Das wird leider nichts und wir werden nun anfangen einen passenden Trainer für unsere Mannschaft zu finden“, sagte der neue Präsident Peter Böge.

Anzeige
AOK