Anzeige

Egestorf – Der VfB Lübeck verabschiedet sich mit einer Niederlage in die Winterpause. 1:2 (1:1) verlor der Tabellenzweite der Regionalliga Nord beim Aufsteiger 1. FC Germania Egestorf/Langreder. In einem enttäuschenden Auftritt zeigten die Grün-Weißen sich nicht bissig genug und mussten nach acht Spielen wieder die erste Pleite hinnehmen. Das dritte Spiel ohne einen Sieg.

Im Stadion startete der VfB Lübeck einmal anders in die Partie beim Aufsteiger. Sechste Minute: Gelbe Karte für Richter nach einem unnötigen Foul am Egestorfer Strafraum. Nach einer Viertelstunde dann auch die erste Möglichkeit für die Gäste. Eine Ecke von Gomig mussten die Hausherren mit aller Kraft aus der eigenen Gefahrenzone befördern, wobei Wehrendt mit der zweiten Flanke und seinem Kopfball den Ball knapp neben dem Tor platzierte. Die Lübecker übernahmen das Kommando. Die weiteren VfB-Chancen: Meyer (27.) scheiterte aus der Ferne an FC-Keeper Straaten-Wolf, Gomig eine Minute später knapp vorbei und Sievers (29.) wurde im letzten Moment beim Schuss gestört. Die Erlösung kam in der 36. Minute als Mende das Leder nach einer Ecke aus der Strafraummitte ins Netz donnerte. Das sollte weitere Sicherheit geben… sollte man denken. Noch im Jubeltaumel stürmten die Gastgeber nach dem Anstoß über die rechte Seite auf das Toboll-Tor zu, wobei Schumacher (37.) das Spielgerät über die Linie drückte. Ausgleich für die Niedersachsen – 1:1. Kurz vor der Pause musste Toboll noch einmal mit den Fingerspitzen retten, bevor der Schiri die Teams in die Kabinen bat.

Mit Beginn des zweiten Spielabschnittes verpasste Thiel (52.) einen Fauxpas des Aufsteigers in einen weiteren Treffer umzumünzen. Danach war erst einmal Flaute in den Spitzen, dafür gab es einige Gelbe Karten für die Hausherren, die es auf Marheineke absahen. Selbst VfB-Coach Landerl hatte wohl genug von den offensiven Bemühungen seiner Mannschaft und setzte neue Akzente, brachte mit Büyükdemir und Sirmais zwei frische Leute. Besserung brachte das vorerst nicht. Dafür hatte Beismann (75.) die große Möglichkeit, die Egestorfer Führung zu erzielen. Alleine vor Toboll setzte er das Leder aber drüber. Mit Noel versuchte Landerl das Ding dann noch mal nach Hause zu holen. Der Stürmer kam für den defensiven Gomig. Zehn Minuten vor dem Ende hatte Beismann wieder die große Möglichkeit zum 2:1 für die Niedersachsen, köpfte den Ball aber über Tobolls Kasten. Die Lohmühlen-Truppe in der letzten Phase des Spiels zu passiv, ohne Ideen und nur aus der eigenen Hälfte bedacht, für Entlastung zu sorgen. Die Quittung in der 85. Minute: Engelking traf mutterseelenallein zum 2:1 für die Hausherren. Und dabei blieb es dann auch.  

Statistik:

1.FC Germania Egestorf/Langreder – VfB Lübeck 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 Mende (36.), 1:1 Schumacher (37.), 2:1 Engelking (85.)

Gelbe Karten: Beismann, Engelking, Stieler – Richter, Marheineke, Gebissa, Noel

Aufstellungen:

1.FC Germania Egestorf/Langreder: Straten-Wolf, Gaida, Oltrogge, Stieler, Behnsen, Beismann (89. Bassler), Engelking, Waldschmidt, Siegert (67. Weydandt), Schikora, Schumacher (90. Baranek)

VfB Lübeck: Toboll, Gomig (76. Noel), Wehrendt, Mende, Meyer, Richter, Thiel (64. Büyükdemir), Gebissa, Maletzki (64. Sirmais), Marheineke, Sievers

Anzeige
AOK