Anzeige

Sereetz – Endlich geht es für den Sereetzer SV wieder aufwärts. Die Querelen vom Saisonanfang sind vorbei, man blickt wieder hoffnungsvoll in die Zukunft. Und das zu recht. Und es gibt drei Neuzugänge für die Rückrunde, die an der Berliner Straße ab Januar die Buffer schnüren.

Vor zwei Wochen ging es los. Die Ostholsteiner besiegten den Lübecker Kreisligisten Türrkischer SV in einem geheimen Testspiel mit 5:0. Es folgte der erste Sieg nach zwölf Pleiten am Stück. In Groß Grönau ging SSV-Coach Kai Achilles mit seiner Mannschaft als 2:0-Gewinner vom Torfmoor. Das Prinzip Testsieg schien gut zu funktionieren, wurde also gleich in der darauffolgenden Woche wiederholt. Dieses Mal wurde die U19 der SG Siems-Strand 4:1 weggeputzt. Was kam danach? Richtig, der vierte Dreier in der Verbandsliga – 3:1 beim VfL Tremsbüttel…
Der Aufsteiger von der Berliner Straße überwintert nicht mehr auf dem letzten Platz, steht zwar noch auf einem Abstiegsrang, ist aber vom retten Ufer nur noch fünf Zähler entfernt. Die Rückrunde verspricht spannend zu werden.

„Es war die letzten Wochen nach der Niederlagenserie extrem schwierig, mein Team mental und körperlich auf Spannung zu halten, da wir irgendwie das Gefühl hatten, trotz guter Spiele nicht punkten zu können. Trotz alledem ist meine Mannschaft nicht unruhig oder nervös geworden und hat letztendlich gezeigt, dass Teamgeist und Siegeswille vorhanden ist. Nach den beiden Auswärtssiegen in Groß Grönau und Tremsbüttel hätten wir zum Jahresabschluss, gerade mit neuem Selbstvertrauen, gern noch ein Heimspiel gegen einen direkten Konkurrenten absolviert. Jetzt werden wir noch bis Mitte Dezember trainieren, ein paar Spieler testen und hoffen, dass auch unsere Langzeitverletzten, Nowitzki und Froh in 2017 wieder dazu stoßen“, so Achilles bei HL-SPORTS.

Zusätzlich ist Liga-Manager Benjamin Schramm in Sachen Neuverpflichtungen genauso erfolgreich. Daniel Wobig (FC Dornbreite), Steven Benske (VfL Vorwerk) und Ömer Cicek (BCG Altenkrempe) werden sich den Sereetzern zur Winterpause anschließen und im Abstiegskampf unterstützen.

Es tut sich wieder was bei den Schwarz-Gelben. Und wer weiß… Vielleicht klappt es ja mit dem Klassenerhalt.

Anzeige