Anzeige

Eichede – Am Sonntag jubelten wieder einmal die Gäste in Eichede. Knapp mit 1:0 setzte sich die Zweitvertretung des Hamburger SV im Ernst-Wagener-Stadion durch. Da die Konkurrenz im Abstiegskampf (Rehden, Egestorf-Langreder) erneut punktete, beträgt der Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz schon 13 Zähler. Kapitän Nico Fischer sagte zu HL-SPORTS: „Wir haben uns natürlich andere Ergebnisse am Vortag gewünscht. Doch es wird auch nicht einfacher für uns, wenn wir selbst nichts holen.“ SVE- Innenverteidiger Petrik Krajinovic sah aber keinen Grund aufzugeben. „Auch wenn wir wieder verloren haben, ist das kein Grund um sich zu schämen. Ich bin zufrieden mit dem Auftritt in der zweiten Halbzeit. Wir haben dort gezeigt, dass wir spielerisch mithalten können in der Regionalliga.“

Während Ligakonkurrent VfB Lübeck bereits in die Winterpause gegangen ist, müssen die „Bravehearts“ allerdings noch einmal nachsitzen. Am Samstag ist das der Fall, wenn ab 14 Uhr der Lüneburger SK Hansa in Stormarn gastiert.

Anzeige