Anzeige

Eutin – Zwei Nachholspiele gibt es noch, dann ist für 2016 Feierabend in der SH-Liga. Erst Ende Februar geht es wieder weiter.

Herbstmeister Eutin 08 tritt die Reise nach Hartenholm an und ist beim Tabellen-Vierzehnten zu Gast. In der vergangenen Saison gingen beide Spiele deutlich an die Brunner-Elf. Mit einem Sieg würden die Eutiner den Vorsprung auf Verfolger Flensburg 08 auf elf Punkte ausbauen.

In der zweiten Begegnung muss der SV Todesfelde beim Heider SV antreten.

TuS Hartenholm – Eutin 08 (Samstag, 14 Uhr, Timm-Schott-Weg)
Mecki Brunner (E08): „Nach dem Wochenende, das wir mit einem Unentschieden gestaltet haben, steht diese Woche die Verlängerung der Punktrunde an. Im Hinblick auf das Hartenholm-Spiel bereiten wir uns wie zu jedem anderen Spiel vor, in der Hoffnung, dass wir die Partie am Wochenende auch nachholen können. Die Witterungsverhältnisse sehen eigentlich sehr gut aus, so dass ich hoffe, dass wir in Hartenholm antreten können. Hartenholm hat keinen richtigen Rhythmus, denn es sind mehrere ihrer Spiele ausgefallen. Insofern müssen wir versuchen, sie nicht ins Spiel kommen zu lassen und unser Spiel durchdrücken und dann dort hoffentlich erfolgreich auftreten., Hinter Marschner und Schümann steht ein Fragezeichen, Ziehmer (Kreuzbandriss) und Irmler (dienstlich in Bayern) werden auf keinen Fall zur Verfügung stehen. Rico Bork ist wieder dabei, Timo Klotz ist ebenfalls einsatzfähig, so dass wir gut aufgestellt nach Hartenholm fahren werden und eine Grundlage für die abendliche Weihnachtsfeier legen wollen.“

Heider SV – SV Todesfelde (Samstag, 12 Uhr, Meldorfer Str.)

Anzeige