Anzeige

Rostock – Am 18. Spieltag steht dem FC Hansa Rostock nach der 1:4-Klatsche im Ostseestadion gegen Kiel „ein richtig schweres Spiel in Erfurt“ bevor. So die Einschätzung von Trainer Christian Brand in einer diesmal etwas längeren Pressekonferenz.

Brand nutzte die Gelegenheit, die Lage der Kogge in der 3. Liga etwas ausführlicher zu beschreiben. „Es geht nach oben viel, es geht nach unten genauso viel“, sagte Brand. Es gelte so schnell wie möglich 43, 44 Punkte zu erreichen.

Brand wurde deutlich: „Der Anspruch Zweite Liga entspricht nicht unserer Realität.“ Und: „Die Erwartungshaltung ist gestiegen. Wir haben versucht, oben anzugreifen. Wir haben gesehen: Da fehlt was.“

Und dann hörten wir auch diese Frage des Cheftrainers: „Wer hat eigentlich erfunden, dass Hansa Rostock in der Zweiten Liga spielen muss?“

Bis auf Ahlschwede, Hoffmann, Gebhart und Erdmann sind alle Mann an Bord, wenn die Kogge in Erfurt nach fünf Spielen ohne Sieg den Kurs nach oben nehmen soll.

Anzeige