Eichede – Der SV Eichede sucht nach einem neuen Cheftrainer. Seit Jörn Großkopf vor drei Wochen seines Amtes enthoben wurde, führt Martin Steinbek als Interimsverantwortlicher Übungsleiter die Geschicke des Regionalligaletzten. Nach dem 16. Spiel in Folge ohne einen Sieg schafften die Stormarner unter ihrem neuen Coach die Wende – pünktlich zum Jahresabschluss, so dass man mit einem positiven Gefühl in die Winterpause geht.

Einer, der beim SVE zukünftig das Sagen hat, ist vielleicht Jean-Pierre Richter (Foto). Der 29-Jährige ist Hamburgs Trainer des Jahres und aktuell als Sportlicher Leiter beim Oberligisten SC Victoria eingespannt. Richter führte den FC Süderelbe in die höchste Klasse der Hansestadt und verabschiedete sich vom Kiesbarg mit einem sensationellen vierten Platz in der Vorsaison, um an der Hoheluft neue Aufgaben zu übernehmen. Bereits vor der Saison war er der Wunschkandidat beim VfB Lübeck, sagte dort jedoch ab.
 
Richter zeigte sich auf Nachfrage von HL-SPORTS überrascht und sagte zu einem möglichen Engagement beim SV Eichede: „Ich fühle mich natürlich geschmeichelt, dass ein Regionalligist möglicherweise Interesse an mir zeigt. Doch bisher hat niemand mit mir gesprochen und an meinem Weihnachtsbaum hängen blau-gelbe Kugeln, nämlich die von Vicky. Wir haben dort noch viel vor und darauf möchte ich mich konzentrieren.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Ganz abwegig ist die Verbindung zu den Stormarnern allerdings nicht. Dort spielen Yannick Petzschke, Boris Shtabev und Mustafa Karaaslan, die alle bereits unter Richter beim FC Süderelbe kickten. Zudem hat er die Ausstrahlung eines Oliver Zapels, der die Eicheder kurzfristig in der Saisonvorbereitung Richtung 3. Liga zur SG Sonnenhof Großaspach verließ.