Anzeige

Lübeck – Da soll mal keiner sagen: „Schiris können nichts am Ball…“. Die Lübecker Unparteiischen zeigten am Samstag im Kücknitzer Käsebunker, was sie drauf haben. Das Team, was von Jens Offen trainiert wird, holte sich die Futsal-Kreismeisterschaft und setzte sich gegen die „richtigen“ Kicker durch.

Bis zum letzen Turnierspiel stand die U19 des JFV Hanse an der Tabellenspitze (Modus jeder gegen jeden mit sieben Teams), brachte am Ende elf Punkte aufs Tableau. Dabei hofften die Hansekicker, dass die Begegnung zwischen den Schiris und der Stockelsdorfer A-Jugend keinen Sieger finden würde. Weit gefehlt. Die Unparteiischen siegten mit 2:0 und holten sich den Cup. Dabei verloren sie das Auftaktspiel gegen die JFV klar mit 0:3 und hatten auch gegen den Vorjahressieger Türkischer SV mit 1:2 das Nachsehen. Und trotzdem reichte es am Ende zu Platz 1 und dem Titel.

Offen nach dem Erfolg zu HL-SPORTS: „In einem ziemlich ausgeglichenen Futsalturnier wurden wir gleich im ersten Spiel von der JFV Hanse mit 3:0 teilweise vorgeführt. Doch im Laufe der Spiele steigerten wir uns, so dass es im letzten Turnierspiel gegen die A-Jugend vom ATSV zum Turniersieg reichen würde und umgedreht dem ATSV ein Remis langte. Meine Youngster hielten sich an unsere Marchroute und so gewannen wir verdient mit 2:0.“

Hinter Hanse kam die U19 des ATSV Stockelsdorf (10 Punkte) auf Platz drei. Dahinter kamen Roter Stern Lübeck (ebenfalls zehn Punkte, doch das schlechtere Torverhältnis), Türkischer SV (9), Eichholzer SV (5) und Fortuna St. Jürgen II (2) ins Ziel.

Normal ginge es nun für die Schiedsrichter zur Landesmeisterschaft, doch weil sie verzichten, freut sich nun das Team von Roter Stern auf das Futsal-Highlight in ein paar Wochen.

Anzeige