Anzeige

Hamburg – Wie ärgerlich: Der HSV ist vor der Jahresabschluss-Partie morgen gegen Schalke 04 wieder auf einem Abstiegsrang gelandet, da der FC Ingolstadt in Leverkusen gestern mit 2:1 gewonnen hat.

Nach der 1:3-Niederlage in Mainz will man bei den Rothosen nicht von einem großen Rückschlag sprechen, nun denn: Die Tabellenlage ist eindeutig!

Cheftrainer Markus Gisdol ging nach dem Regenerationstraining am Sonntag noch einmal darauf ein, warum es in Mainz nach vier ungeschlagenen Spielen mit der Fortsetzung der Serie nicht geklappt hat. Die wichtigste Erkenntnis: Trotz der Niederlage hat die Mannschaft unterm Strich „ein ordentliches Spiel“ absolviert. Mit diesem positiven Blick soll es nun in die Begegnung gegen Schalke 04 gehen.

Offenbar ungeachtet dessen ging der Eiertanz um die Position des Sportchefs weiter. Der geschasste Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer vermied auch gestern eine klare Aussage zu Spekulationen, dass er über den Jahreswechsel hinaus als Sportchef zur Verfügung stünde: „Das ist nicht mein Thema. Der Fokus gilt ganz allein dem anstehenden Heimspiel gegen Schalke“, sagte Beiersdorfer bei „Sport1“. In der ARD hatte er am Sonnabend noch dementiert, dass er ein Angebot des HSV vorliegen habe.

Anzeige
AOK