Anzeige

Pansdorf – „Durch die positive Punktausbeute haben wir uns selbst alle Chancen auf den begehrten Platz sieben gewahrt und können unsere Ziel weiterhin aus eigener Kraft erreichen. Wir können somit letztlich mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen, die Akkus in dieser Zeit wieder aufladen, um uns dann voll motiviert auf die Rückserie zu fokussieren“, so Dennis Jaacks gegenüber HL-SPORTS beim Blick auf die vergangenen und folgenden Wochen und Monate. Ein Dank an seine Mitstreiter schloss sich an. „Ein großer Dank gilt natürlich Christian Staackmann und vor allem auch Björn David, die mir zu Saisonbeginn toll den Rücken freigehalten haben im Trainings- und Spielbetrieb, damit ich meinen A-Lizenz-Lehrgang absolvieren konnte. Gerade im Fall von Björn sicherlich nicht selbstverständlich als eigentlich ausgeschiedener Co-Trainer diesen Posten nun doch noch einige Male zu übernehmen und sich dafür Zeit freizuschaufeln und intensiv einzubringen. Das weiß ich sehr zu schätzen.“

Doch der Cheftrainer des TSV ließ es sich dankenswerterweise nicht nehmen, noch mehr ins Detail zu gehen und bilanzierte wie folgt: „Nach einem letztlich doch größeren Umbruch als ursprünglich vor dieser Saison geplant, wurde unser ohnehin junges Team mit u.a. sieben 97er-Jahrgängen noch einmal deutlich verjüngt. Die Jungs haben in kurzer Zeit viele Dinge sehr gut aufgenommen und umgesetzt. Die Sommervorbereitung verlief viel versprechend und es schien, als würde man sich schneller finden als anfänglich angenommen. Leider verlief der Saisonstart dann nicht so positiv – zumindest was die Punkteausbeute anging – wie erhofft. Zum einen haben wir uns trotz häufig guter Leistungen am Ende nicht belohnen können und kassierten in zu vielen Partien gerade in den Schlussminuten noch entscheidende Gegentreffer, die uns wichtige Punkte gekostet haben. Zum anderen mussten wir mit Philip Glewe, Sergej Gerlitz und Felix Greger noch vor dem Saisonstart ungeplante Abgänge kompensieren. Marcel Kramp musste ebenfalls nach wenigen Wochen feststellen, dass er den geforderten Aufwand nicht leisten konnte und schied frühzeitig aus dem Kader aus. Ganz bitter kam es nach zwei längeren Verletzungspausen für Jonas Gentz, der seit Herbst letztlich komplett verletzungsbedingt passen musste. Ob Jonas überhaupt noch einmal als Aktiver auf den Fußballplatz zurückkehren kann, ist nach derzeitigem Stand äußerst fraglich. Auch Paul Meins, der als Topscorer bis dahin eine super Vorbereitung gespielt hatte, hat sich im ersten Punktspiel in Travemünde bereits nach rund 15 Minuten eine schlimme Meniskus- und Bänderverletzung im Knie zugezogen, mit der er schließlich die gesamte Hinrunde ausgefallen ist. Felix Krüger als weitere Stammkraft stand aufgrund von zwei schweren Muskelverletzungen erst ab Herbst wieder im Mannschaftstraining und konnte somit erst recht spät dem Team helfen. Diese und weitere kleinere Personalsorgen mussten wir gerade zu Saisonbeginn erst einmal verkraften und dadurch die Truppe teilweise neu aufstellen. Dies hat anfänglich seine Zeit und auch Punkte in der Meisterschaft gekostet. Unser Schlüsselspiel der Hinrunde war rückblickend ganz klar das Halbfinale im Kreispokal gegen Strand 08, welches wir in einer hektischen Schlussphase per offenen Schlagabtausch am Ende sensationell 4:3 gewinnen konnten. Mit diesem Sieg tankten wir großes Selbstvertrauen und den Mut nun auch unsere sportlichen Ziele in der Liga erreichen zu können. So starteten wir eine schöne Serie mit 6 Siegen und nur einer Niederlage aus den letzten 8 Spielen der Hinserie.“

Anzeige