Lübeck – Der 1. FC Phönix bemüht sich in der 6. Liga nach Kräften um die Qualifikation für die neue Landesliga. Der 7. Platz müsste für dieses ausgegebene Ziel erreicht werden. Einen Rang dahinter und mit zwei mehr absolvierten Partien rangieren die Adlerträger aktuell hinter dem SSV Güster, hinken zudem einem Rückstand von drei Punkten auf die Lauenburger hinterher. Doch am Flugplatz ist noch längst nicht alles verloren, sieht man der Zukunft optimistisch entgegen. In der Hansehalle sind die Kicker von der Travemünder Allee am Sonntag jedenfalls ein gern gesehener Gast, gehören zum festen Inventar. Ob das allerdings für einen erneuten Platz im Halbfinale schon reicht bleibt bei der großen Konkurrenz fraglich.

HL-SPORTS entlockte Dirk Brestel ein Statement zum anstehenden Martin-Redetzki-Cup. „Wir sind stolz darauf erneut eine Einladung zum MRG-Cup und somit zum bestbesetzten Turnier dieses Winters erhalten zu haben. Das Teilnehmerfeld wird dem Veranstalter sicherlich eine gut gefüllte Hansehalle garantieren. Gerade die Gruppeneinteilung zusammen mit dem „Erzrivalen“ VfB Lübeck ist von besonderer Brisanz und ein ganz besonderer Anreiz für die Jungs. Für uns wird es die zweite und letzte Turnierteilnahme in diesem Winter sein. Beim Confima-Cup scheiterten wir leider knapp in der Vorrunde. Dies wollen wir am Sonntag natürlich besser machen, obwohl es bei den namhaften Gegnern nicht einfach werden wird. Für uns liegt das Hauptaugenmerk auf den Start in die Rückrunde und eine mögliche Qualifikation zur Landesliga. Dieses Unterfangen hat höchste Priorität. Von daher sollen die Jungs die Teilnahme genießen und ohne großen Druck aufspielen. Was am Ende dabei rauskommen wird, werden wir am Sonntag sehen“, so der Co-Trainer vom „Flugplatz“.