Anzeige

Lübeck – Der VfB Lübeck hat auch die vierte Auflage des Martin-Redetzki-Gedächtnis-Cups in der Lübecker Hansehalle gewonnen. Der Regionalligist setzte sich in einem knappen Finale gegen Eutin 08 durch. Rang drei ging an die VfB-Reserve.

Es war das „Traumfinale“ zwischen dem Regionalliga-Zweiten und dem Spitzenreiter der SH-Liga. Und der Klassenhöhere setzte sich am Ende knapp mit 2:0 durch. Abou Rashed erzielte bereits in der Anfangsminute die Führung für den VfB. Und die Grün-Weißen kontrollierten die Partie weiter, auch wenn Eutin alles probierte. Kurz vor dem Ende machte Hallenspezialist Marcello Meyer alles klar und sicherte dem VfB mit dem 2:0 auch den vierten Titel im vierten Anlauf. Die Nummer 10 des VfB wurde im Anschluss auch als bester Torschütze ausgezeichnet. Jaques de Oliveira von Teutonia 05 Hamburg wurde als bester Spieler geehrt, Nick Dräger von Eutin 08 als bester Keeper

Im Halbfinale hatte sich Eutin die Final-Teilnahme mit einem knappen 2:1 über Teutonia 05 aus Hamburg gesichert. Der VfB überrollte die eigene U23 mit 7:2. Im Spiel um Platz drei setzte sich die Zweite des VfB mit 3:1 nach Neunmeterschießen durch.

Anzeige