Anzeige

Maskat/Oman – Die drei schleswig-holsteinischen Musketiere Florian Stahl, Patrick Piesker und Sven Steingräber sind aktuell mit der Bundeswehr-Nationalmannschaft im Oman und spielen um den Weltmeistertitel. Stahl ist Kapitän der Truppe, kickt sonst für den SH-Liga-Spitzenreiter Eutin 08. Piesker schnürt seine Fußballschuhe normal am Lübecker Rugwisch und spielt beim TSV Travemünde und Steingräber ist Keeper beim TSV Schilksee.

HL-SPORTS begleitet die drei bei der WM und berichtet über ihre Spiele und Erlebnisse. Am Freitag kam das Team an, machte sich erst einmal mit der Umgebung vertraut und fiebert dem ersten Gruppenspiel am Montag um 14 Uhr entgegen. Der Gegner ist Algerien.

Stahl beschreibt seine ersten Eindrücke wie folgt:

„Nachdem wir am Freitag nach der anstrengenden Reise relativ spät ins Bett gegangen sind, klingelte heute morgen um 9 Uhr der Wecker und um 9.30 Uhr ging es dann zum Frühstück. Das Frühstück bot eine große Auswahl an vielen leckeren Köstlichkeiten. Um 11 fuhr uns dann ein Bus zum Strand, an dem wir einen 40-minütigen Lauf absolvierten, um die Muskulatur nach der Reise zu lockern. Anschließend übernahm der Physio und leitete ein Dehnungsprogramm. Ab 13.45 Uhr wartete dann ein "leichtes" Buffet auf uns, von dem wir jedoch nicht viel zu uns nehmen konnten, da um 15.30 Uhr das erste Training im Stadion anstand . Ins Stadion passen 17.000 Zuschauer und wir sind schon ganz gespannt, wie viele den Weg bei den Spielen dorthin finden werden .Nachdem wir um 19 Uhr Abendbrot gegessen haben, mussten alle Spieler bei unseren Physio’s vorstellig werden. Die beiden haben sich dann um Wehwehchen gekümmert und die Muskulatur durchgeknetet. Und um 20.45 Uhr unserer Zeit war es endlich soweit. Sven Steingräber und ich haben uns den Laptop aufgestellt und ganz gespannt die Hallenmasters in Kiel geschaut.“