Lübeck – Da die Zeit der Punktspielstarts für viele Teams immer näher rückt, wird fleißig getestet, so auch am heutigen Samstag. Eutin 08 holte sich weiter Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben. Die Brunner-Truppe bezwang den Hamburger Oberligisten Altona 93 mit 1:0.

Die Verbandsliga-Teams erzielten gemischte Resultate. Grün-Weiß Siebenbäumen unterlag ersatzgeschwächt mit 2:3 in Schlutup. Die Preußen aus Reinfeld besiegten den SV Todesfelde durch ein spätes Tor mit 2:1. Der Sereetzer SV wachte erst nach dem Rückstand gegen den SC Rapid auf und gewann am Ende deutlich mit 5:1.

- Anzeige -

Eutin 08 – Altona 93 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 Hübner (53.)

Mecki Brunner (E08): „Wir haben ein sehr interessantes Spiel erlebt, mit einem Gegner, der nächste Woche seinen Punktspielstart hat, der bis auf Sachs in Bestbesetzung angetreten ist und versucht hat, ein gutes Spiel zu machen. Das anfängliche Spiel war zunächst etwas den Platzverhältnissen auf Rasen geschuldet, da die Mannschaften überwiegend Tests auf Kunstrasen hatten, aber nach zehn Minuten nahm das Spiel Fahrt auf. Wir haben das Spiel aus meiner Sicht ab da völlig dominiert, hatten zwei Riesen-Chancen durch Fust und Petrick. Wir haben in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht, hätten zur Halbzeit schon führen müssen. Kevin Hübner hat dann das Tor nach einem Diagonal-Ball von Rico Bork gemacht, ab da haben wir auch die zweite Halbzeit dominiert, haben durch viele wechsel die Stabilität in der Deckung behalten. Altona hatte erst in der 90. Minute eine Torchance. Wir sind mit dem Test absolut zufrieden. Das wir das Ergebnis positiv gestalten konnten, freut uns umso mehr. Die Mannschaft ist nach zwei Wochen Training in einer guten Verfassung und ist für das Auftakt-Spiel gegen Strand 08 schon gut vorbereitet. Trotz der tollen Erfolge in den schweren Testspielen, werden wir nicht übermütig. Voss, Petrick und Klotz haben leichte Blessuren davon getragen, wir hoffen aber das sie in Kürze wieder ins Training einsteigen können.“

TSV Schlutup – GW Siebenbäumen 3:2 (3:1)
Tore: 1:0 Röpke (10.), 2:0, 3:0 Wilhelm (16., 25.), 3:1 Lening (36.), 3:2 Salhi (88.)

Michael Hellberg (TSV): „In einem sehr fairen Testspiel erwischten wir gegen ersatzgeschwächte Gäste aus Siebenbäumen starke erste 30 Minuten. Mit 3:1 gehen wir in die Halbzeit, aus der GWS deutlich besser kommt. Wir wissen woran wir arbeiten müssen und werden die nächsten Wochen weiter hart an uns feilen. Siebenbäumen wünschen wir viel Erfolg für die Meisterschaft.“

Preußen Reinfeld – SV Todesfelde 2:1 (1:0)
Tore: 1:0 Vogel (17.), 1:1 Jaacks (58.), 2:1 Rönnau (86.)

Pascal Lorenz (PRR): „Wir hatten die besseren Chancen und haben verdient gewonnen.“

Sereetzer SV – SC Rapid 5:1 (1:1)
Tore: 0:1 Stellbrinck (20.), 1:1 Aktürk (42.), 2:1 Siewert, 3:1 Sahin, 4:1 Kelmendi, 5:1 Benske

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Kai Achilles (SSV): „Heute hat bei meiner Truppe die Einstellung zum Spiel und dem Fußball gestimmt. Es herrschte eine ganz andere Körpersprache als in den Spielen zuvor. Wir haben Rapid früh gestört und dementsprechend weit in der gegnerischen Hälfte die Bälle gewonnen. Nach 20 Minuten dann doch das erste und einzige Gegentor durch einen hohen Ball in unseren Fünf-Meter-Raum. Der Ausgleich dann hoch verdient in der 42. Minute durch Aktürk nach einem Eckball. Zweite Hälfte haben wir gar nichts mehr anbrennen lassen, waren spielerisch weit überlegen und in den Zweikämpfen robuster. Bis auf einige kleine Nachlässigkeiten bin ich zufrieden mit der Leistung meines Teams.“

Sebastian Wenchel (SCR): „Ich bin mit der 1. Halbzeit sehr zufrieden. In der 2. Halbzeit sind wir komplett eingebrochen. Sereetz hat sich in der 2. Halbzeit gesteigert und verdient gewonnen. Das ist aber nicht weiter schlimm, wir wissen das wir an unserer Fitness arbeiten müssen.“

Mehr Infos zu diesen Spielen am Montag bei HL-SPORTS:

ATSV Stockelsdorf – SG Oldenswort-Witzwort 0:0

TSV Kücknitz – SV Hamberge 2:5 (1:3)

VfL Wolfsburg II (Frauen) – Fortuna St. Jürgen 1:3 (1:2)

VfL Bad Schwartau – FC Scharbeutz 2 12:0 (8:0)