Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Eichede – Martin Steinbek sprach vor dem Anpfiff noch von der großen Unbekannten: „Da habe ich mich schon gefragt, ob wir noch einmal an die gute Leistung aus Havelse anknüpfen können.“ Nach dem 2:1-Sieg in Hannover hatte der Cheftrainer des SVE dann die passende Antwort erhalten. „Ich bin froh, dass die Mannschaft das geschafft hat, wir zwei Tore erzielen konnten.“ Den vorherigen Spielverlauf schilderte der 46-Jährige gegenüber HL-SPORTS wie folgt: „Wir sind gut ins Spiel gekommen, hatten gleich eine Doppelchance. Anschließend gehen wir nach einem Eigentor von Hannover, das Tor hätten wir selbst nicht besser machen können, in Führung. Danach erhöhte 96 den Druck. Ärgerlich: Nachdem wir diese Phase eigentlich schon überstanden hatten, folgte doch der Ausgleich“, so Steinbek. Im zweiten Abschnitt hielten die Stormarner dann den Gastgeber vom eigenen Tor fern und setzten den Lucky-Punsch zum 2:1. „Mit der Einwechslung von Janelt kam zusätzlicher Schwung. Schön, das Vincent dann auch Lucas Lohmann bediente, der den Ball beim 2:1 für Mats Facklam auflegte.“