Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Bereits am vergangenen Sonntag beendete Preußen Reinfeld mit dem Heimspiel gegen den SSC Hagen Ahrensburg die Winterpause in der Verbandsliga. Schon am Freitag geht es mit zwei Partien im Süd-Osten weiter. So muss der FC Dornbreite nach dem Spielabbruch zuletzt gegen Güster zum Beispiel in Ahrensburg ran. Parallel empfängt zudem der TSV Pansdorf den TSV Travemünde am Techauer Weg. Am Sonntag sind weitere drei Begegnungen aus Sicht von HL-SPORTS relevant. Dazu gehört das Nachbarschaftsduell zwischen Eintracht Groß Grönau und der Reservemannschaft des VfB Lübeck ebenso, wie das Auswärtsspiel von Moisling in Tremsbüttel. Und auch die Adlerträger sind am Start, müssen allerdings den schweren Gang nach Stormarn und zum SV Eichede II antreten.

Die Stimmen vor dem Spieltag:

SSC Hagen Ahrensburg – FC Dornbreite (Fr., 19.30 Uhr, Am Hagen)

Sören Warnick (Dornbreite): „Ein Abendspiel, das macht Lust auf mehr! Wir freuen uns auf die Partie und wollen definitiv nachlegen. Wir sind personell allerdings so angeschlagen, dass wir zum jetzigen Stand nur 11 gesunde Spieler haben. Immerhin! Wir haben großes Vertrauen in unsere Jungs und wachsen in dieser schwierigen Zeit noch mehr zusammen.“

TSV Pansdorf – TSV Travemünde (Fr., 20 Uhr, Techauer Weg)

Dennis Jaacks (Pansdorf): „Wir haben gut gearbeitet in der Vorbereitung und sind nun heiß auf den Start. Den Auftakt am Freitagabend zu Hause unter Flutlicht gegen einen direkten Konkurrenten spielen zu dürfen, ist zusätzliche Motivation für uns. Wir wollen mit einem Sieg den Grundstein für eine erfolgreiche Rückrunde legen.“

Axel Junker (Travemünde): „Pansdorf zum Rückrundenauftakt – unter Flutlicht. Was gibt es Schöneres? Wir freuen uns unwahrscheinlich auf dieses Spiel. Bei uns sind fast alle fit. Ein paar Jungs haben zwar noch Trainingsrückstand, aber wir haben die Qual der Wahl mit diesem Kader.“

SV Eichede II – Phönix Lübeck (So., 14 Uhr, Ernst-Wagener-Stadion)

Dirk Brestel (Phönix): „Die Jungs können das Wort "Vorbereitung" langsam nicht mehr hören und wollen jetzt endlich starten. Wir hoffen natürlich, dass uns das Wetter zum Rückrundenstart in Eichede keinen Strich durch die Rechnung macht. Die Truppe hat in der Vorbereitung sehr konzentriert gearbeitet und gute Ergebnisse in den Testspielen erzielt. Diese guten Ansätze müssen jetzt in den Punktspielen umgesetzt werden. Allem Anschein nach haben uns die Ereignisse der letzten Wochen nicht aus der Ruhe gebracht sondern das Team noch näher zusammenrücken lassen. Da wir in den letzten zwei Jahren nicht gerade erfolgreich gegen Eichede gespielt haben, gilt es dies am Wochenende zu ändern. Ein Einsatz von S. Barsuhn gegen seine alten Kollegen und Lukas Lehwald (Zahn-OP) ist fraglich.“

VfL Tremsbüttel – RW Moisling (So., 14 Uhr, Gemeindezentrum)

Sven Sercander (Moisling): „Schön, dass es wieder los geht. Die Mannschaft freut sich auf den Punktspielstart, zumal es gleich um sehr wichtige Punkte in Tremsbüttel geht. Hinter dem Einsatz von Bornemann und Barten steht noch ein Fragezeichen. Kuznik (Kreuzbandriss) fällt für die restlichen Spiele leider aus.“

Eintracht Groß Grönau – VfB Lübeck II (So., 15 Uhr, Torfmoor)

Dennis Keske (Grönau): „Am Sonntag erwarten wir die Mannschaft vom VfB 2 bei uns in Grönau. Die Favoritenrolle ist mehr als klar verteilt. Gleichwohl werden wir uns nicht kampflos geschlagen geben, sondern wollen dort anknüpfen, wo wir vor der Winterpause aufgehört haben. Das dies gegen VfB nicht einfach wird, ist uns bewusst und wir wissen, dass alle Spieler bis ans Limit gehen müssen. Personell fehlen wird der gesperrte Hahn, sowie Sahmkow, Pabst (beide privat), Jakubiak, Dogan (beide verletzt) und Tijani (keine Freigabe). Hinter Eske, Rackwitz und Langhans sind noch Fragezeichen, da diese aufgrund von Verletzungen und Urlaub nur einen Teil der Vorbereitung absolviert haben.“

Serkan Rinal (VfB II): „Auf der einen Seite freuen wir uns natürlich sehr, dass es endlich wieder losgeht. Aber in der letzten und vor allem in dieser Woche hatten wir sehr viele kranke Spieler. Ich hoffe sehr, dass wir bis zum Sonntag einige wieder fit bekommen.“