Schönberg – Zum Nachbarschaftsduell des Tabellenelften und Tabellenzwölften kommt es am Freitag um 19 Uhr im Albert-Kuntz-Sportpark in Nordhausen. Dann nämlich gastiert die Mannschaft des FC Schönberg 95 beim FSV Wacker Nordhausen zum Flutlichtspiel. Ob die Partie allerdings im Stadion oder auf einem Kunstrasenplatz angepfiffen wird, entscheidet sich wohl aufgrund der Witterungsverhältnisse erst am Spieltag selbst.

Mit der Verpflichtung von Kultstürmer Marco "Toni" Sailer setzte der FSV Wacker Nordhausen vor der Saison ein echtes Ausrufezeichen in der Liga! Und auch in der Winterpause haben die Nordhäuser in Sachen Transfers noch einmal aufhorchen lassen. Mit der Verpflichtung von Lucas Scholl, Sohn des ehemaligen Bayern-Profis Mehmet Scholl, wurde ein weiterer Hochkaräter nach Nordhausen geholt. Somit beläuft sich der Gesamtwert des Kaders von Neu-Trainer Rene van Eck lt. Transfermarkt aktuell auf 2,75 Mio. Euro. Das aber Geld nicht immer sofortigen Erfolg bedeutet, mussten die Nordhäuser in der bisherigen Saison erfahren. Als einer der Favoriten in die Saison 2016/17 gestartet, liegt der FSV mit 26 Punkten zur Zeit nur auf Tabellenplatz 11 in der Regionalliga Nordost.  Also nur zwei Punkte vor den Maurine-Kickern, die mit einem deutlich niedrigeren Budget das Abendteuer Regionalliga betreiben. Allerdings muss man dabei festhalten, dass Nordhausen aufgrund vieler Spielausfälle bisher drei Partien weniger gespielt hat als der FC 95.

„Wacker ist der ganz klare Favorit am Freitag. Betrachtet man nur die individuelle Qualität die im Kader von Nordhausen vorherrscht, dann haben wir im Vergleich eigentlich keine Chance. Dazu kommt noch, dass der neue Trainer am Freitag sein Heimdebüt gibt und Wacker mit Sicherheit alles tun wird um dies positiv zu gestalten. Für uns wird es wieder eine Partie sein, in der wir wahrscheinlich wieder viel lernen können“, so Sven Wittfot (Sportliche Leiter der Maurine-Kicker) im Vorfeld der Partie.

Eine klare Angelegenheit also, wären da nicht die Erinnerungen an die letzten beiden Partien der Teams gegeneinander. Im Rückspiel der letzten Saison reisten die Kicker von Trainer Rietentiet unter ähnlichen Voraussetzungen auch auf einem Freitag nach Nordhausen und siegten nach einer starken Partie mit 3:2. Und am 5. Spieltag der aktuellen Serie, gewann der FC 95 das Heimspiel gegen Wacker mit 3:1. Leon Dippert (Foto) kürte seinen Treffer in dieser Partie. Gelingt den Schönbergern also am Freitagabend der dritte Streich in Folge?