Lübeck – Auch in der SH-Liga der Frauen steht der 15. Spieltag auf dem Programm. Beim TSV Ratekau dauert dies allerdings noch ein paar Tage, denn die auf Bitten des Meisters wurde das Topspiel gegen den TSV Klausdorf auf kommenden Mittwoch verlegt. Der Eichholzer SV ist aber gefordert und hat einen richtig schweren Gegner vor der Brust.

Denn die Mannschaft von der Guerickestraße ist zu Gast beim Tabellendritten VfB Schuby. Dieser steht in Tuchfühlung zu Ratekau und will mit einem Sieg zumindest für ein paar Tage am bisherigen Meister vorbeiziehen. Allerdings konnte der VfB die letzten beiden Spiele nicht gewinnen, verlor gegen Klausdorf und spielte Remis in Meldorf. Dennoch nimmt der Aufsteiger die Rolle des Eichholzer SV von vor zwei Jahren ein. Doch 2017 sieht die Situation beim ESV anders aus, Abstiegskampf ist angesagt. Das Selbstvertrauen ist in Eichholz nach vier Punkten aus den letzten zwei Partien wieder zurückgekehrt und so will man auch in Schuby etwas Zählbares mitnehmen. Zumal Trainer Jürgen Scheffel sich an ein „intensives Hinspiel“ erinnert, welches der ESV mit 3:6 verlor. Die Zeit für die Revanche sieht man also gekommen.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK

VfB Schuby – Eichholzer SV (Sonntag, 14 Uhr, Schuby)
Jürgen Scheffel (ESV): „Auch im vierten Spiel 2017 können wir mit einem fast identischen Kader zum Spiel fahren. Das ist sehr positiv, auch wenn der Ausfall der formstarken Sarah Zimmer sicher nicht ganz leicht zu kompensieren ist. Wir fahren selbstbewusst nach Schuby und wollen auch beim Tabellendritten  etwas mitnehmen. Wir erinnern uns an ein intensives Hinspiel und wollen Revanche für ein Spiel, welches der VfB viel zu hoch gewonnen hat.“