Lübeck – Der SC Rapid und der TSV Schlutup sind als erste von mindestens drei Teams in der Kreisliga am Ziel, haben den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft. Beide gaben ein Schützenfest zum Besten, so wie auch der dritte im Bunde, der Lübecker SC, dem noch ein Punkt an den verbleibenden Runden fehlt. Der Eichholzer SV gewann als möglicher Quotienten-Aufsteiger bei Fortuna St. Jürgen und hofft nun auf einen doppelten Ausrutscher des LSC, selbst müssten sie die verbleibenden Partien gewinnen, oder als eine der besten Teams aller Kreisligen ebenfalls aufzusteigen. Im Kampf um den Klassenerhalt machte der ATSV Stockelsdorf als einziges Team einen Schritt dorthin, gewann in der Nachspielzeit gegen Olympia Bad Schwartau, ließ vorerst den FC Dornbreite II hinter sich und steht auf dem Quotienten-Abstiegsplatz.

Stimmen und Statistiken nach dem Spieltag:

ATSV Stockelsdorf – Olympia Bad Schwartau 2:1 (0:1)
Tore: 0:1 Pekrun (15.), 1:1 Schunowsky (56.), 2:1 Özden (94.)

Uwe Prüßmann (ATSV): „Einfach nur ein geiles Derby mit dem Quäntchen Glück auf unserer Seite. Beide Mannschaften haben sich viele gute Torchancen herausgespielt, aber die Torleute beider Teams hielten ihre Mannschaft im Spiel. Zur Pause liegen wir noch 0:1 zurück, aber die Mannschaft kämpft als Team und kommt nach Vorlage Jan Prüßmann auf Dennis Schunowsky zum Ausgleich in der 56. Minute zum Ausgleich. Danach wieder ein Spiel auf Augenhöhe mit dem größeren Siegeswillen auf unserer Seite. Aber erst in der 94. Minute erzielt der eingewechselte Muhammed Özden das alles erlösende 2:1-Siegtor! Einfach Wahnsinn! Wir wollen nicht absteigen, das haben wir heute gezeigt. Ein Riesenlob an die gesamte Mannschaft plus Trainerteam. Wichtige Punkte und weiter positiv arbeiten und denken! Nächste Woche müssen wir nochmal alles geben. Zu erwähnen ist eine gute Leistung des noch sehr jungen Schiedsrichtergespanns.“

Alex Weiß (SVO): „Die Mannschaft hat alles gegeben und hätte in diesem intensiven Derby einen Punkt verdient gehabt. Am Ende bekommst du, wie am Wochenende zuvor, Sekunden vor dem Abpfiff das Gegentor und stehst wieder mit leeren Händen da.“

FC Dornbreite II – Kronsforder SV 1:4 (0:3)
Tore: 0:1 Bär (18.), 0:2, 1:4 Berg (24. ET, 88.), 0:3 Fedder (34.), 0:4 Marquardt (55.)

Oliver Edlef (FCD II): „Die ersten 20 Minuten gehen klar an uns und da müssen wir auch die Tore machen. Danach haben wir komplett den Faden verloren und daraus die Konsequenzen gezogen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann das Spiel gemacht und uns leider nicht selber belohnt. Ab der 70. Minute nur noch mit zehn Leuten gespielt, das ist natürlich bitter. Auf diesem Wege wünsche ich Becker natürlich eine gute und schnelle Genesung. Wir werden nächste Woche zeigen, dass wir die Klasse halten wollen und das als Mannschaft schaffen werden! Glückwunsch an Kronsforde zum Klassenerhalt.“

Patrick Hempel (KSV): „Das Spiel hätte auch 6:4 für uns ausgehen können, auf beiden Seiten wurden klare Chancen liegen gelassen. Wir sind zufrieden, den Klassenerhalt vorzeitig gesichert zu haben.“

Lübecker SC – Türkischer SV 8:1 (3:1)
Tore: 1:0 Arlandi (6.), 1:1 Ahay (10.), 2:1 Jacobsen (38.), 3:1, 4:1, 6:1, 8:1 Schmalfeld (40., 52., 80., 87.), 5:1 Möllner (60.), 7:1 Arlandi (86.)

Uwe Buchholz (LSC): „Verdienter Sieg, in einem fairen Kreisliga Spiel bei schönem Wetter.“

TSV Schlutup – TSV Kücknitz 9:0 (2:0)
Tore: 1:0, 3:0, 4:0, 6:0, 7:0, 9:0 Nagel (16., 47., 53., 72., 75., 83.), 2:0, 5:0, 8:0 M. Meier (45., 69., 81.)

Michael Hellberg (TSVS): „M&M machen’s. Aufstieg besiegelt! Über heute will ich nicht viel sagen, in einem fairen Spiel verdient gewonnen. An dieser Stelle viel wichtiger: Danke an alle, die den direkten Wiederaufstieg möglich gemacht haben. Ohne jemandem herauszuheben, steht hier die Mannschaft, die nicht vergessen hat, woher sie kommt, jedoch stets und stetig auf an ihrem Ziel gearbeitet hat und heute dieses erreicht hat, danke Jungs!“

Rene Sternberg (TSVK): „Glückwunsch  nach Schlutup – eine Mannschaft, die völlig verdient dort oben steht. Nach einer langen Saison verlassen uns langsam die Kräfte und die Einstellung, die uns sonst über die gesamte Saison so sympathisch gemacht hat. Man merkt, dass die Luft langsam raus ist und wir erhoffen uns das Ende einer langen, hoffentlich lehrreichen Saison. Wir als Team sind einen harten Weg gegangen und ich ziehe vor jeden meiner Jungs den Hut – dennoch dürfen wir uns heute, genauso wie letzte Woche, nicht so verkaufen, da es immer noch um unsere Ehre geht.“

SV Viktoria 08 – VfL Bad Schwartau 4:1 (3:0)
Tore: 1:0 Meyer (9.), 2:0, 3:0 T. Chalha (39., 42.), 3:1 Krengel (48.), 4:1 Blaesner (90.)

Julian Wittern (V08): „Wir haben von der ersten Sekunde an nichts anbrennen lassen. Die erste Halbzeit wurde komplett von uns dominiert und so sind wir komplett verdient mit 3:0 in die Pause gegangen. Direkt nach der Halbzeit mussten wir einen unglücklichen Gegentreffer hinnehmen. Wir haben uns jedoch wieder aufgerafft und noch einen drauf gesetzt. Insgesamt ein tolles Spiel!“

Matti Meyer (VFL): „Mit dem allerletzten Aufgebot war leider nicht mehr drin. Unser Torwart Kenneth Jürgens erwischte einen Sahnetag und bewahrte uns vor einer höheren Niederlage.“

SV Fortuna St. Jürgen – Eichholzer SV 0:2 (0:1)
Tore: 0:1 Hamer (25.), 0:2 Fuhrmann (89.) – Bes. Vorkommnisse: Alves (Fortuna) pariert Foulelfmeter (77.)

Alex Bera (FSJ): „0:2 verloren und dennoch werde ich gut schlafen können. Ein gutes Spiel von beiden Mannschaften. Wir haben  alles gegeben, wollten es dem Gegner so schwer wie möglich machen und erst recht nichts verschenken. Am Ende war es die angesprochene Torgeilheit die Eichholz drei Punkte bringt. Glückwunsch!“

Hanifi Demir (ESV): „Ein verdienter Sieg unserer Mannschaft. Die Jungs haben 90 Minuten alles gegeben, um die drei Punkte mit nachhause zu nehmen. Wir waren Überlegen und Fortuna hatte keinen Zugriff. Zwei junge Spieler erzielen die Treffer, sehr schön für die Motivation vor dem Spitzenspiel nächste Woche.“

SC Rapid Lübeck – TSV Dänischburg 8:0 (1:0)
Tore: 1:0, 3:0 F. Pump (42., 49.), 2:0, 4:0, 5:0 Rach (48., 58., 65.), 6:0 Kallweit (68.), 7:0 Martens (78.), 8:0 Özkaya (85.)

Paul Sznabel (SCR): „Die Mannschaft war heute in der ersten Halbzeit spürbar angespannt und hat sich dementsprechend sehr schwer getan. Erst in der zweiten Hälfte ist der Knoten geplatzt und so kam dann auch das deutliche Ergebnis zustande. Vielen Dank unserem Trainerteam, der ganzen Mannschaft, allen Betreuern und Vereinsverantwortlichen sowie allen Unterstützern für die in allen Bereichen super Leistung und das Erreichen des gemeinsamen Ziels. Jetzt wollen wir natürlich auch Meister werden.“

Mirko Zapf (TSVD): „Die Ausgangslage war miserabel. Elf halbwegs gesunde Spieler zur Verfügung, wo der Ersatztorwart als Feldspieler fungiert hat. Leider fiel kurz vor der Halbzeit das 0:1. Bis dahin war es eine taktische und sehr disziplinierte Partie unserer Mannschaft. In der zweiten Hälfte verließ meine Mannschaft erwartungsgemäß die Kraft, aber trotz alledem hatten wir auch drei bis vier gute Möglichkeiten, das Ergebnis positiver zu gestalten! Ich muss der Truppe ein Lob aussprechen, sich sehr gut präsentiert und alles gegeben zu haben. An Rapid Glückwunsch zum verdienten Sieg und dem damit verbundenem Aufstieg.“

Tabelle Kreisliga LübeckSp.GUVDiff.Pkt.
1.SC Rapid Lübeck2619616063
2.TSV Schlutup2718817662
3.Lübecker SC2619435261
4.Eichholzer SV2616735155
5.VfL Bad Schwartau2612771843
6.Fortuna St. Jürgen261178240
7.Viktoria 082696111733
8.Olympia Bad Schwartau2610313-1433
9.Kronsforder SV269314-430
10.Türkischer SV268315-2727
11.TSV Dänischburg268216-6026
12.SC Buntekuh266614-2924
13.ATSV Stockelsdorf267217-3023
14.FC Dornbreite II267217-4123
15.TSV Kücknitz273222-7111
16.TSV Siems zg.000000

HL-SPORTS sucht Hobby-Redakteure (m/w)! Du hast Lust über deine Lieblingssportart zu berichten (Text, Foto, Video)? Melde dich per Email "info(at)HLSports.de" bei uns mit dem Betreff: "Bewerbung"