Lübeck – Dass gleich vier Vereine Mannschaften in einer Saison zurückziehen, ist wohl eher ein Novum. So geschehen ist es aber in der Kreisklasse A der abgelaufenen Spielzeit. Zuletzt meldete der TSV Siems II sein Team aus der A-Klasse ab und zwar nach der Saison. Grund dafür ist, dass die neue Siemser Reserve in der B-Klasse starten möchte, hatte sportlich den Klassenerhalt geschafft. Genauso dachte man sich das auch beim FC Dornbreite III, der nach der letzten Partie vor zwei Wochen abmeldete. Uwe Chantre, Trainer am Steinrader Damm, sagte danach bei HL-SPORTS: „Wir passen noch nicht in diese Klasse. Der Sprung war einfach zu groß. Aufstieg  in die B-Klasse und dann nach einem halbe Jahr in die A-Klasse…“ Er war aus vereinstechnischen Gründen mit seiner eigentlichen 4. Herren aufgerückt.

Doch nicht nur die beiden verabschieden sich aus der A-Klasse, denn auch der ESV Hansa und der ATSV Stockelsdorf II gaben schon vorher auf.

Der ESV Hansa machte im November den Anfang. Die Mannschaft hatte keine Lust mehr, wurde zuvor wegen eines Zwischenfalls beim TuS-Auswärtsspiel vom Kreisfußballverband „zwangspausiert“ (HL-SPORTS berichtete).

Beim ATSV Stockelsdorf II war die Luft drei Spieltage vor Saisonende raus. Die Ostholsteiner „dankten ab“, hatten keine Spieler zur Verfügung und konzentrierten sich mit den verbleibenden Akteuren auf den Klassenerhalt der Kreisliga-Mannschaft. Der Plan ging auf und doch sind vier Abmeldungen in einer Saison nicht wenig. Sportlich gesehen ist dem FCD III und Siems II allerdings ein Lob auszusprechen, da sie erst nach der Abschlusstabelle abmeldeten.