Lübeck – Seit ein paar Tagen ist der neue Lübecker Fußballclub SV Azadi im Training. Ein bewegender Moment für alle Beteiligten, die an dem Traum der „Freiheit“ mitwirken. Azadi heißt Freiheit und die gibt es nun für Azad Er, der als Pressesprecher des Vereins die Öffentlichkeitsarbeit übernimmt. Bei HL-SPORTS erzählt er von den ersten Einheiten, denn nebenbei ist auch noch Spieler, wechselte vom Landesligisten VfB Lübeck in die C-Klasse.

„Die erste Trainingswoche läuft derzeit hervorragend. Die Jungs sind sehr motiviert und freuen sich auf die Vorbereitung. Es liegt aber noch sehr viel Arbeit vor uns. Der Fokus des Trainerstabs, um Cheftrainer Ingo Kricheldorf, liegt darauf die Spieler innerhalb kürzester Zeit zu einer Einheit zu formen. Dabei helfen Testspiele wie gegen Roter Stern am kommenden Sonntag. Natürlich werden wir, wie der Gegner vermutlich auch, vieles ausprobieren und Spieler auf unterschiedlichen Positionen spielen lassen“, sagt Er.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Am Sonntag um 14 Uhr wird das Teichstadion zu einem ehrwürdigen Ort, der Moment, wo der SV Azadi zum ersten Mal zu einem offiziellen Spiel antritt. Ein historisches Ereignis – auch für den Gegner Roter Stern Lübeck, die dieses Erlebnis vor fast zehn Jahren hatte.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.