Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Am Sonnabend (Anpfiff 16.30 Uhr) geht es auf dem Rugwisch rund. Im Rahmen der Qualifikation für das Achtelfinale im Landespokal gastiert in Travemünde der DFB-Pokalteilnehmer SV Eichede. HL-SPORTS sprach im Vorwege mit Monte-Ligamanager Michael Günther (Foto) über die anstehende Aufgabe.

HL-SPORTS: Hallo Micha. Die Fußballpause ist längst zu Ende. Mit welchem Gefühl ist der TSV in die Vorbereitung gegangen?

Michael Günther: „Mit einem guten. Wir können ja auf eine tolle letzte Spielzeit zurückschauen, die mit dem Gewinn des Kreispokals und Aufstieg in die Landesliga gekrönt wurde. Die Vorfreude ist also groß bei uns. Alle sind motiviert.“

HL-SPORTS: Das erste Pflichtspiel beschert euch gleich einen echten Hammer. In der Qualifikation geht es gegen DFB-Pokalteilnehmer Eichede. Ist das nun ein Segen oder eher ein Fluch?

Michael Günther: „Definitiv ein Segen. Das sind doch die Gegner, die man als Fußballer unbedingt haben möchte.“

HL-SPORTS: Also rechnet ihr euch gegen den Regionalligabasteiger auch eine Chance aus?

Michael Günther: „Klar. Auch wenn es abgedroschen klingt. Pokalspiele haben ihre eigenen Gesetze. Gerade im letzten Jahr konnten wir im Landespokal ja schon gute Begegnungen abliefern, den SH-Ligisten Frisia 03 Risum-Lindholm ausschalten. Gegen den Heider SV standen wir vor einer Sensation, sind erst in der Verlängerung gescheitert.“

HL-SPORTS: Wie schätzt du Eichede ein?

Michael Günther: „Die haben immer noch viel Qualität in den Reihen. Das ist eine gute Mannschaft. Allerdings muss sich die unter dem neuen Trainer ja auch erst einmal finden. Wir sind im Gegensatz dazu eingespielt. Das könnte ein Vorteil sein…“

HL-SPORTS: Danke Micha.