Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Eutin – Der Countdown für Eutin 08 läuft. Am Sonntagnachmittag dürfen die Ostholsteiner nach der Schleswig-Holstein-Meisterschaft und dem 1. Platz in der Aufstiegsrunde das erste Mal Regionalliga-Luft schnuppern. Für das Brunner-Team geht es nach Barsinghausen zum 1. FC Egestorf/Langreder. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Die Eutiner fahren mit einer Menge Vorschusslorbeeren Richtung Niedersachsen. Hans-Ludwig Meyer (Vizepräsident des Norddeutschen Fußballverbands) traut dem Aufsteiger eine gute Saison zu, ist überzeugt davon, dass die Ostholsteiner nicht das gleiche Schicksal erleiden, wie zuletzt Eichede und davor Schilksee.

Dabei hat Eutins Chefcoach Mecki Brunner derzeit einige Sorgen, denn die Liste der Verletzten ist lang. Christian Rave, Patrick Bohnsack, Philipp Nielesen und Kevin Wölk – alle sind nicht fit. Zudem fehlen die die Langzeitverletzten Sönke Meyer, Kevin Hübner und Florian Ziehmer. „Wir konnten taktisch nicht vernünftig arbeiten und die Vorbereitung stand unter keinen guten Stern“, sagt der 57-Jährige bei HL-SPORTS. „Die kurze Regenerationsphase nach den Aufstiegsspielen von nur drei Wochen und die erhöhten Belastungen in der Vorbereitung… Das sind schon Sachen, die uns nun einholen. Es gibt durch die vielen Ausfälle kaum Konkurrenzkampf um die Plätze. Zudem sind wir noch in der Innenverteidigung noch nicht besetzt“, stellt er die momentane Situation fest.

Trotzdem will man gegen Egestorf einen guten Start erwischen, dort Punkte mitnehmen. „Wir wissen, was uns dort erwartet, aber wir wollen etwas von dort mitnehmen“, so Brunner der auf einen Einsatz von Rave hofft. Moritz Achtenberg ist zwar da, doch als 19-jähriger Neuzugang, will der Cheftrainer „ihn nicht gleich in die vollen schmeißen“. Der Innenverteidiger braucht noch etwas Zeit und das ist absolut verständlich. Brunner baut auf, hat nun auch seine Kapitäne zusammen. Meyer ist der Chef, wenn auch gerade verletzt. Wölk und Rave gleichberechtigte Stellvertreter und Marcus Steinwarth und Ziemer im Mannschaftsrat.

Die Torhüter-Frage ist ebenfalls geklärt. Neuzugang Lukas Benner (kam von Eintracht Norderstedt) erhält den Vorzug vor Lennart Weidner und steht im Kasten. „Es ist eine Entscheidung für Lukas und nicht gegen Lennart. Top-Einstellung und Trainingsbeteiligung, zudem in den Vorbereitungsspielen fast ohne Fehl und Tadel.“

Drei Probespieler waren die Woche am Waldeck zu Gast. Semih Halavurta durfte sich zeigen. Der 19-Jährige kommt aus der U19 des Hamburger SV, sucht gerade einen Verein und zwei Iraner, die aktuell in Dänemark verweilen und möglicherweise noch einmal wiederkomme. Brunner zu den dreien: „Ich kann dazu aktuell nichts sagen.“

Die Reise nach Barsinghausen startet um 9 Uhr. Gegen 11 Uhr wird es eine kleine Pause auf der Fahrt geben – mit Nudeln und Putenstreifen. Vor der Ankunft soll ein Spaziergang für einen frischen Kopf sorgen. Um 15 Uhr geht’s los!