Anzeige

Lübeck – Es geht rasant weiter in der Kreisliga Südost, nachdem am vergangenen Wochenende die Saison begonnen hatte, steht nach der englischen Woche nun bereits der dritte Spieltag an, mit spannenden Duellen.
Am Samstag präsentiert sich der ATSV Stockelsdorf erstmalig dem heimischen Publikum, wenn die SVG Pönitz zu Gast im Herrengarten ist. Pönitz startete mit einem Unentschieden in die Saison und gewann unter der Woche beim TSV Dänischburg und möchte den positiven Start gerne fortsetzen. Der ATSV war durch das 7:1 am ersten Spieltag der erste Tabellenführer der neuen Kreisliga-Saison, musste unter der Woche pausieren und hofft im Spiel gegen die starken Pönitzer auf erneute Punktgewinne.
Zwei Siege zum Start holte der FC Dornbreite II und hat nun am Samstag ein Heimspiel gegen einen der Titel-Favoriten – dem SV Viktoria – zu bestreiten, die Chalha-Elf startete allerdings mit einer Niederlage gegen den Sereetzer SV in die Saison und muss am Wochenende zeigen, dass man der Favoritenrolle gerecht werden kann.

Bereits 13 Gegentore kassierte der SC Buntekuh in den ersten beiden Spielen und steht mit null Punkten da, deutlich weniger Gegentore – aber immerhin schon fünf in zwei Spielen – kassierte der SV Olympia Bad Schwartau und zeigte ebenso wie der SCB defensive Schwächen, die es möglichst schnell in den Griff zu bekommen gilt.
Ähnlich erging es bisher dem TSV Dänischburg, der ebenfalls schon fünf Tore kassierte. Beim 6:3 am ersten Spieltag gegen den SC Buntekuh, überwog die offensive Leistung gegenüber den defensiven Schwächen, unter der Woche verlor man gegen Pönitz durch zwei Eigentore in der Schlussphase unglücklich mit 0:2. Anders erging es bisher dem nächsten Gegner der Dänischburger – SV Fortuna St. Jürgen. Die Mannschaft von Alex Bera siegte zum Auftakt zwei Mal und ist momentan Tabellenführer der Kreisliga mit sechs Punkten und 9:2 Toren.
Viele Tore fielen auch in den beiden Spielen, an denen der Kronsforder SV beteiligt war. Einer 0:4-Klatsche gegen Fortuna St. Jürgen folgte ein furioses 7:1 gegen den SC Buntekuh, nun kommt der TSV Pansdorf II, der mit nur einem Punkt die englische Woche beendete.

Jeweils Pause unter der Woche hatten der MTV Ahrensbök und Aufsteiger Phönix Lübeck II, beide Teams greifen also am Wochenende erst das zweite Mal ins Geschehen ein.
Ahrensbök muss dabei reisen, hat ein Gastspiel beim TuS Garbek.
Phönix empfängt den Türkischen SV, bei dem sich abzuzeichnen scheint, dass er wie bereits in der abgelaufenen Saison zu einer Wundertüte wird.

Spielfrei hat der Sereetzer SV.

Die Stimmen vor den Spielen:

ATSV Stockelsdorf – SVG Pönitz (Samstag, 16 Uhr, Herrengarten)

Robert Balazs (ATSV): „Mit Pönitz treffen wir auf eine sehr starke und ausgeglichene Truppe. Wir wollen natürlich bei unserer Heimspielpremiere ein gutes Spiel abliefern. Konzentration, Einsatzwille und Leidenschaft werden am Wochenende sehr wichtig sein. Nur wenn wir das abrufen, dürfen wir auf etwas Zählbares hoffen.“

Christian Born (SVG): „Wir bereiten uns gut auf den Gegner vor und werden hart im Training arbeiten, um unser Spiel in Stodo auf den Platz zu bringen.“

FC Dornbreite II – SV Viktoria 08 (Samstag, 18 Uhr, Steinrader Damm)

Martin Friehold (FCD): „Wir haben noch lange nicht genug", so wollen wir auch das Spiel gegen Viktoria angehen. Besonders freuen wir uns auf das Wiedersehen mit unserem selbsternannten Holzfuß M. Jasek. Wir hoffen, dass er Samstag seinem Spitznamen alle Ehre macht und nicht zum Zauberfuß avanciert.“

SV Olympia Bad Schwartau – SC Buntekuh (Sonntag, 14 Uhr, Rensefeld)

Jan Mehlfeld (SVO): „Gegen Buntekuh müssen wir den ersten Dreier einfahren.
Wichtig wird sein, dass wir von Beginn an unsere Leistung abrufen.“

Markus Schwarz (SCB): „Jetzt am Sonntag wird es für uns sicher kein leichtes Spiel. Der Gegner ist eine gut eingespielte Mannschaft und wir befinden uns immer noch im Umbruch.  So etwas braucht einfach Zeit,  gerade bei so einer jungen Mannschaft, wie wir sie haben.“

TSV Dänischburg – SV Fortuna St. Jürgen (Sonntag, 15 Uhr, Dänischburger Landstr.)

Jan Volkmann (Dänischburg): „Wir freuen uns auf unser zweites Heimspiel gegen die Fortunen. Mit zwei Siegen kommen sie mit breiter Brust zu uns und sicherlich wollen sie den Saisonstart perfekt machen. Aber wir wollen an die guten Leistungen anknüpfen und drei Punkte zuhause behalten.“

Alex Bera (FSJ): „Wir wollen den Schwung aus den ersten beiden Spielen mitnehmen. Allerdings müssen wir personell durch Urlaub und Verletzungen auf einige Spieler verzichten. Das darf dennoch keine Ausrede sein, wir wollen bei Dänischburg punkten!“

Kronsforder SV – TSV Pansdorf II (Sonntag, 15 Uhr, Krummesser Landstr.)

Patrick Hempel (KSV): „Ich denke, dass wir uns spielerisch steigern müssen, um gegen Pansdorf punktemäßig nachlegen zu können.“

Ulf Müller (TSV): „Gern hätten wir natürlich in den ersten beiden Spielen dreifach gepunktet, aber wir sind absolut im Soll. Die Jungs machen einen guten Eindruck und ich bin mir sicher das wir unsere Punkte holen. Ob es in Kronsforde der Fall ist, wird sich zeigen. Ich gehe wieder von einer engen Kiste aus. Der Gastgeber geht nach dem Kantersieg am Mittwoch sicherlich als Favorit ins Spiel.“

TuS Garbek – MTV Ahrensbök (Sonntag, 15 Uhr, Segeberger Str.)

Shorty Bohnsack (MTV): „Wir wollen unseren Saisonauftakt nicht so stehen lassen. Der erste Sieh soll eingefahren. Uns ist bewusst um die Stärke von Garbek.“

1. FC Phönix Lübeck II – Türkischer SV (Sonntag, 15 Uhr, Travemünder Allee)

Gabriel Lopes (Phönix II): „Nach dem gelungen, aber teuer bezahlten Sieg, empfangen wir mit dem Türkischen SV einen sehr unangenehmen Gegner. Ein Team mit sehr vielen guten Technikern in ihren Reihen, was sie können haben Sie in der Woche gezeigt, wo sie schnell 3:0 führten und dann erst unglücklich in der Schlussphase die Punkte teilen mussten. Wir sind gewarnt und wissen das wir alles abrufen müssen.“