Anzeige

Lübeck – Wie tief sitzt der Stachel nach dem bitteren Pokal-Aus am Mittwoch gegen den SC Weiche Flensburg 08 beim VfB Lübeck? Eine Antwort zu dieser Frage wird es am Samstag spätestens nach dem Schlusspfiff in Wolfsburg (gegen 13.45 Uhr) geben. Ganz Lübeck drückt natürlich die Daumen, dass im AOK-Stadion Zählbares eingefahren wurde. Am Willen der Kicker des VfB soll es jedenfalls nicht liegen.

„Wir werden wieder über unsere Grenzen gehen und mit Herz spielen“, verspricht Innenverteidiger Daniel Halke bei HL-SPORTS und ergänzt: „Wir stehen auf! Was bleibt uns auch übrig?“ Und das in einem ganz wichtigen Match, wie Gary Noel untermauert. „Nach dem Pokalspiel, in dem wir es irgendwie nicht geschafft haben den Sack zuzumachen, wären drei Punkte natürlich schön für den weiteren Saisonverlauf.“ Kapitän Dennis Wehrendt sieht so oder so keinen Grund Trübsal zu blasen nach dem Ausscheiden am Mittwoch. „Keiner soll von einem Dämpfer reden. Es geht weiter in der Liga und zur A-Jugend-Zeit beim VfL Wolfsburg II. Darauf sind wir fokussiert, können aufgrund der guten Leistung gegen Flensburg aber definitiv dort mit breiter Brust auflaufen.“

HL-SPORTS berichtet live ab 11.45 Uhr.