Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Hamburg – Der Ärger über die katastrophale Premiere des TV-Senders Eurosport ist inzwischen verflogen. Viele Fans des Hamburger SV, die sich am Freitag zum Spiel beim 1. FC Köln über den kostenpflichtigen Player im Internet einwählen wollten, blieben ohne Bild (HL-SPORTS berichtete). Inzwischen hat sich Eurosport dazu geäußert und versprach in den nächsten ohne jegliche Aufforderungen der Betroffenen eine Gutschrift von 10 Euro zu überweisen. Der Zusammenfassung beim Konkurrenten Sky fieberten dagegen alle entgegen. Das Gefühl der Tabellenführung für eine Nacht, ließ das TV-Desaster schnell vergessen, denn die Rothosen brachten einen 3:1-Sieg mit an die Elbe.

Inzwischen sind die Rothosen nach dem Spieltag zwar „nur noch“ auf dem dritten Rang der Bundesliga, aber stolz wie Bolle. Zurecht, denn sie spielten über eine halbe Stunde in Unterzahl. Mergim Mavraj sah in der 59. Minute die Gelb-Rote Karte. Es war der schnellste Platzverweis eines Schiedsrichters aller Zeiten, denn der vierte Offizielle, Sören Storks, musste den verletzten Felix Brych ersetzen. Er kam, der Hamburger foulte und musste vorzeitig duschen. Auch die beiden letzten Treffer der Partie gehen in die Geschichtsbücher ein. Frederik Sörensens Anschlusstreffer (97.) war schon ein neuer Rekord in der Kategorie „späteste Tore“, doch Lewis Holtby (101.) toppte das Ganze mit dem 3:1-Endstand noch. Die Begegnung, die um 20.30 Uhr begann, wurde um 22.30 Uhr abgepfiffen.

Nun geht es in die Länderspielpause und für Aaron Hunt ins Krankenlager. Der Ersatz für Nicolai Müller (Operation zum Kreuzbandriss verlief gut) verletzte sich in Köln und musste nach 28 Minuten bereits wieder runter. Diagnose: Muskelfaserriss – drei Wochen Pause! Die Mannschaft bekam zwei Tage frei und ist am Montag wieder im Einsatz. Dann bereitet man sich auf das Freundschaftsspiel beim NTSV Strand 08 vor. Die Partie gegen den Oberliga-Spitzenreiter steigt am kommenden Mittwoch um 18 Uhr in der Strand-Arena.

2. Spieltag:

Köln – Hamburg 1:3
Bremen – München 0:2
Frankfurt – Wolfsburg 0:1
Leverkusen – Hoffenheim 2:2
Augsburg – Mönchengladbach 2:2
Stuttgart – Mainz 1:0
Dortmund – Berlin 2:0
Leipzig – Freiburg 4:1
Hannover – Schalke 1:0