Lübeck – Den Spieltag der Frauen eröffnen die Damen von Holstein Kiel II gegen den Eichholzer SV um 10 Uhr. Die Spielerinnen aus Eichholz punkteten bereits im ersten Spiel gegen Fortuna St. Jürgen. Ein weiterer Sieg ist das Ziel. Die Holstein Kielerinnen dürfen das erste Mal in den Kampf um die Tabelle eingreifen. Das für den ersten Spieltag angesetzte Spiel gegen JuS Fischbek findet erst am 1. Oktober statt. Die Elmenhorster empfangen jetzt den aktuellen Tabellenführer, den ATSV Stockelsdorf. Mit 15 Tore überzeugten die Kickerinnen am letzten Spieltag. An die Leistung möchte das Team anknüpfen. Fortuna St. Jürgen sowie der Ratzeburger SV verloren ihre Eröffnungsspiele. Jetzt treffen beide Mannschaften aufeinander. Das Team von Stefan Scheel möchte die Torchancen nutzen und das Spiel für sich entscheiden. Aber auch die Ratzeburgerinnen haben sich auf die Fortunen vorbereitet und wollen alles geben. Mit dem letztjährigen Dritten der Verbandsliga trifft der TSV Pansdorf auf einen starken Gegner. Während die Damen aus Pansdorf am ersten Spieltag drei Punkte einfuhren, sicherte sich die SV Fortuna Bösdorf durch das Remis nur einen Punkt.

Holstein Kiel II – Eichholzer SV (Waldwiese, 10 Uhr)
Jürgen Scheffel (Eichholzer SV): „Das Spiel gegen Holstein Kiel wird sicher noch mal schwerer als der Auftakt, auch weil wir auf Kapitän Ida Ersch verzichten müssen. Wir sind vorbereitet, wollen aus einer stabilen Defensive aufbauen und natürlich punkten.“

JuS Fischbek – ATSV Stockelsdorf (Elmenhorst, 11 Uhr)
Freddy Grünsteidl (ATSV Stockelsdorf): „Nach dem Auftritt zuhause, den wir mit starker Leistung erfolgreich gestalten konnten, wollen wir Sonntag wieder alles daran setzen, die nächsten drei Punkte einzufahren. Fischbek lieferte uns in der vergangenen Saison zwei abwechslungsreiche Spiele, in denen bis zum Ende mit vollem Einsatz um die Punkte gekämpft wurde. Wir erwarten ein ähnlich intensives Spiel und sind heiß auf kicken.“

Fortuna St. Jürgen – Ratzeburger SV (Kalkbrenner, 13 Uhr)
Stefan Scheel (Fortuna St. Jürgen): „Gegen Ratzeburg möchten wir an unsere gute Mannschaftsleistung anknüpfen, wenn wir dann noch einige unserer vielen Torchancen nutzen können, dann werden wir sicher zufrieden sein.“
Bernd Todt (Ratzeburger SV): „Meine Damen werden am Sonntag gegen Fortuna St. Jürgen zeigen wollen, dass es besser geht. Geduld ist dennoch ein guter Ratgeber, denn es kann noch nicht alles klappen was neu ist. Trotzdem wird in jedem Spiel ein Fortschritt zu erkennen sein, was sich auch im Ergebnis wiederspiegeln wird. Fortuna wird ein ganz anderer Gegner als Pansdorf sein. Da sie dem RSV in der letzten Saison immer ein ernstzunehmender Gegner waren, sind sie auch ein Gradmesser für uns. Auf das Spiel am Sonntag bin ich sehr gespannt und wünsche mir ein gutes Spiel.“

SV Fortuna Bösdorf – TSV Pansdorf (Oberkleveez, 14 Uhr)
Nils Scholtz (TSV Pansdorf): „Sonntag spielen wir gegen den letztjährigen Dritten der Verbandsliga Nord, den SV Fortuna Bösdorf. Unsere Mannschaft hat im Training Vollgas gegeben und freut sich auf die nächste Herausforderung.“

Die weiteren Partien:
FSC Kaltenkirchen – Kieler MTV II (Kaltenkirchen, 12 Uhr)
SG Eutin/Neustadt – FC Kilia Kiel (Steinredder, 15 Uhr)