Lübeck – Sonntagmorgens reisten die Eichholzerinnen in die Landeshauptstadt zu den Damen von Holstein nach Kiel. Diese standen vor ihrem ersten Meisterschaftsspiel während die Lübeckerinnen bereits einen Sieg verzeichnen konnten. Trotz eines Gleichstandes zur Halbzeit verblieben die Punkte in der Landeshauptstadt. Auch der ATSV Stockelsdorf konnte auswärts bei JuS Fischbek punkten. Mit fünf Toren und weiteren drei Punkten baute das Team um Freddy Grünsteidl die Führung aus. Jetzt stehen die Stockelsdorfer Frauen an der Spitze mit 20 geschossenen Toren und sechs Punkten. Fortuna St. Jürgen spielte zu Hause gegen den Ratzeburger SV. Zur Halbzeit stand ein Tor auf dem Konto des Gastgebers. Die Führung blieb nicht auf dem Kalkbrenner. Die Damen des Ratzeburger SV schafften den Ausgleich und drehten das Spiel. Die Ratzeburgerinnen reisten mit drei Punkten im Gepäck zurück nach Hause. Auswärts trat der TSV Pansdorf gegen die SV Fortuna Bösdorf an. Der Gastgeber ging mit einem 1:0-Halbzeitstand in Führung. Dieses änderte sich jetzt nicht mehr.

Holstein Kiel II – Eichholzer SV 5:1 (1:1)
Der Anpfiff der Partie erfolgte um 10 Uhr. Die Damen von Holstein Kiel gingen in der achten Minute durch Dana Ruhnke in Führung. Alicia Sirotzki erzielte in der 20. Minute den Ausgleich. Mit einem Unentschieden gingen beide Mannschaften in die Halbzeit. Nach den Wiederanpfiff erzielte Sophia Kropf in der 53. den Führungstreffer für die Kielerinnen. Clara Roy erzielte in der 75. und 90. Minute Tore für Holstein Kiel. Laura Vogt traf in der 82 Minute.

Jürgen Scheffel (Eichholzer SV): „Das 1:5 gegen Holstein ist ärgerlich wie unnötig. In der ersten Halbzeit waren wir das bessere Team belohnten uns aber nicht. Bis zum 2:1 war das Spiel im zweiten Durchgang ausgeglichen, danach hatten wir zwei Mal Pech mit Entscheidungen des Unparteiischen und verloren den Faden. Das darf uns so nicht passieren, ist aber kein Beinbruch, aus den Fehlern werden wir lernen. Zusätzlich verletzte sich Analena Gauer am Sprunggelenk und fällt mindestens sechs Wochen aus.“

JuS Fischbek – ATSV Stockelsdorf 0:5 (0:4)
Die Damen aus Stockelsdorf reisten nach Elmenhorst zum JuS Fischbek. Nach Anpfiff erzielte bereits in der dritten Minute Marialiiza Kranz den Führungstreffer für den ATSV Stockelsdorf. Die im vorherigen Spiel verletzte Victoria von Lengerke konnte wieder eingesetzt werden und traf in der 14. Minute. Kranz erhöhte in der 16. Minute. Von Lengerke erzielte ein weiteres Tor für die Stockelsdorferinnen. Mit der 4:0-Führung ging es in die Halbzeit. Nach Wiederanpfiff des Spieles erzielte Kranz in der 46. Minute den Endstand von 5:0-Sieg für den ATSV Stockelsdorf. Damit sind die Damen aus Stockelsdorf weiterhin an der Tabellenführung.

Freddy Grünsteidl (ATSV Stockelsdorf): „Auch das zweite Spiel in der Saison konnten wir für uns entscheiden. Jeweils per Doppelpack stellten Iza Kranz und Viktoria von Lengerke auf 4:0 nach 20 Minuten. Insbesondere Mitte der ersten Halbzeit hatten wir dann unsere spielerisch beste Phase, ließen den Ball gut laufen und strahlten selbst bei Tempowechseln wieder die gewohnte Ruhe am Ball aus. Der große Platz und ein engagierter Gegner forderten mit der Zeit ihren Tribut, sodass das Spiel mit der Zeit verflachte, insgesamt blieben wir aber jederzeit spielbestimmend. Trotz weiterer Chancen sprang nur noch ein weiterer Treffer hinaus, mit dem Start in die Saison und dem gelungenen Auftritt bei einem unbequemen Gegner, der niemals ganz aufgab, können wir jedoch weiterhin zufrieden sein. Gegen Ende wurde das Spiel leider deutlich ruppiger, sodass wir momentan Yasemin Evci die Daumen drücken, dass sie weiterhin einsatzbereit bleibt, nachdem sie nach einem unglücklichen Foul ausgewechselt werden musste. Den guten Eindruck der ersten Auftritte gilt es nun, in den folgenden Wochen zu bestätigen.“

Fortuna St. Jürgen – Ratzeburger SV 1:2 (1:0)
Die Damen der Fortuna gingen in der 24. Minute durch Natascha Knipping in Führung. Bis zur Halbzeit änderte sich das Ergebnis nicht. Nach den Wiederanpfiff schossen die Damen des Ratzeburger SV in der 53. Minute durch Valerie Saupper den Ausgleich. Hannah Baalmann versenkte in der 82 Minute den Ball im Netz von Fortuna St. Jürgen. Damit entschieden die Ratzeburgerinnen die Partie für sich und fuhren drei Punkte ein.

Stefan Scheel (Fortuna St. Jürgen): „Die erste Halbzeit verlief vielversprechend und machte Hoffnungen auf die ersten Punkte dieser noch jungen Saison. Obwohl beide Mannschaften torgefährlich agierten, gelang uns die 1:0-Führung, die wir bis zur Halbzeit verteidigen konnten. In der zweiten Halbzeit konnten wir leider weder offensiv noch defensiv überzeugen. Wir ließen zu, dass der Ratzeburger SV zur spielbestimmenden Mannschaft wurde und das Spiel verdientermaßen drehte.“
Bernd Todt (Ratzeburger SV): „Die erste Halbzeit haben wir glatt verschlafen. Noch während man sich fragt warum das so ist, bekommst Du mit dem Gegentor in der 24. Minute die Quittung dafür. Mit den Möglichkeiten die wir hatten, wäre der Ausgleich noch vor der Halbzeitpause möglich gewesen. Die zweite Halbzeit gehörte dann unseren Damen, die jetzt mit der richtigen Moral und Geduld das Spiel in die Hand nahmen. So war das 1:1 in der 53. Minute durch Valerie Sauper und das 2:1 von Hannah Bahlmann in der 82. Minute das Ergebnis einer deutlichen Leistungssteigerung.“

SV Fortuna Bösdorf – TSV Pansdorf 1:0 (1:0)
Johanna Schmidt brachte die Heimmannschaft in der 34. Minute in Führung. Auch in der zweiten Halbzeit konnten die Damen des TSV Pansdorf den Ball nicht im Netz der Bösdorfer Frauen versenken.
Nils Scholtz (TSV Pansdorf): „Wenn der Schiedsrichter mit Trainer, Betreuer und Spielerinnen des Gegners abklatscht, hat das immer einen faden Beigeschmack. Wir sind uns aber einig, dass wir selbst Schuld sind an der Niederlage. Bösdorf hat mit allen Mitteln gekämpft, das Spiel hätte auch 180 Minuten dauern können, wir hätten trotzdem kein Tor geschossen. Schade für unsere Mannschaft, wenn man machtlos in den bestimmten Situationen ist. Aufstehn, Nase putzen und weiter geht’s.“

Die weiteren Partien:
FSC Kaltenkirchen – Kieler MTV II 9:0 (4:0)
SG Eutin/Neustadt – FC Kilia Kiel 4:3 (2:2)

 Tabelle   
     
Pl. MannschaftSp.Diff.Pkt.
1.ATSV Stockelsdorf2206
2.Eutin/Neustadt214
3.Fort. Bösdorf214
4.Kaltenkirchen283
5.Holstein Kiel II143
6.TSV Pansdorf223
7.Kilia Kiel203
8.Eichholzer SV2-13
9.Ratzeburger SV2-23
10.Fort. St. Jürgen2-40
11.JuS Fischbek1-50
12.Kieler MTV II2-240