Lübeck – In der Verbandsliga Süd wurden am Sonntag zwei Derbys zwischen Lübecker Mannschaften absolviert. Rot-Weiß Moisling und der TSV Schlutup gingen als Sieger hervor, Eichholz und Rapid unterlagen.
An der Thomas-Mann-Straße trafen sich der Lübecker SC und der Büchen-Siebeneichener SV zum Duell zweier Teams aus dem oberen Drittel der Tabelle. In der ersten Hälfte verschoss Möllner einen Strafstoß für den LSC und nach dem Seitenwechsel gingen zunächst die Gäste in Führung, ehe die Lübecker in der Nachspielzeit ausglichen.
Am Brüder-Grimm-Ring gewann der Gastgeber gegen den in der Tabelle besser platzierten Eichholzer SV mit 3:1 (1:1). In der ersten Hälfte erzielten beide Teams je einen Treffer, die Eichholzer verschossen zudem einen Foulelfmeter. Nach der Pause trafen die Moislinger noch zweimal und fuhren den ersten Dreier seit dem ersten Spieltag ein.
Eintracht Groß Grönau setzte sich am Torfmoor gegen den Ratzeburger SV mit 2:1 durch und im zweiten Lübecker Derby gewann der TSV Schlutup mit 4:2 gegen den SC Rapid.

Statistiken und Stimmen nach dem Spieltag:

Lübecker SC – Büchen-Siebeneichener SV 1:1 (0:0)
Tore: 0:1 Ross (88.), 1:1 Fust (90.)

Uwe Buchholz (LSC): „Heute haben wir ein spannendes und teilweise temporeiches Verbandsliga-Spitzenspiel gesehen. Die erste Halbzeit ging klar an den LSC. Leider ohne Erfolg. Beste Möglichkeiten unter anderem einen Elfmeter konnten nicht genutzt werden. Die zweite Halbzeit ging klar an Büchen, die trotz Unterzahl ab der 65.Minute bessere Torchancen ungenutzt ließen. Am Ende wurde es hektisch. 0:1 Büchen in der 88. Minute. Aber Joker Fust konnte in der 90. zum 1:1 ausgleichen..“

Rot-Weiß Moisling – Eichholzer SV 3:1 (1:1)
Tore: 1:0 Ali-Aziz (23.), 1:1 Rehberg (37.), 2:1 Saado (49.), 3:1 Sare (74.)
    

Eintracht Groß Grönau – Ratzeburger SV 2:1 (1:0)
Tore: 1:0 Langhans (16.), 2:0 Rackwitz (51.), 2:1 Zander (87.)

Dennis Keske (EGG): „Leider haben wir es nach dem 2:0 versäumt den Sack zu zumachen und mussten bis zum Ende zittern. Insbesondere nach dem Anschlusstreffer hat Ratzeburg sehr auf den Ausgleich gedrückt und auch gute Chancen gehabt. Im Gegensatz zum Spiel gegen Nahe konnten wir den Sieg dann aber über die Zeit bringen und konnten auch Ratzeburg tabellarisch nun überholen. Nun gilt die Konzentration der englischen Woche.“

Nico Gamon (RSV): „Großes Kompliment an meine Jungs. Sie haben heute alles reingeworfen, leider hat es nicht zu einem Punkt gereicht. Mit etwas Glück können wir zum Ende hin den Ausgleich erzielen. Personell müssten wir heute auf dem Zahnfleisch gehen. Glückwunsch an die Eintracht aus Grönau.“

TSV Schlutup – SC Rapid 4:2 (3:1)
Tore: 1;0 Schuenzel (9.), 2:0 Heimann (33.), 3:0 Schillmann (42.), 3:1 Stellbrinck (45.), 4:1 Meier (65.), 4:2 Yoksul (89.)

Michael Hellberg (TSV): „In dem erwarteten Spiel auf Augenhöhe setzen wir uns am Ende durch und die drei Punkte bleiben am Palinger Weg. Vor vollem Haus, danke an die zahlreichen Fans arbeiten wir konsequent und so geht der Sieg absolut in Ordnung. Dem SC Rapid wünschen wir weiter viel Erfolg.“

Christian Arp (SCR): „Leider konnten wir heute die meiste Zeit unser Potenzial nicht abrufen und haben verdient verloren. Die Vorgabe, die Halbräume zu bespielen, wurde dabei positionstechnisch eigentlich gut umgesetzt, aber passmäßig leider miserabel ausgespielt. Diese zum Teil unnötigen Ballverluste wurden vom Gegner dann eiskalt ausgenutzt. Die 20 Minuten nach der Halbzeit waren wir dann nochmal am Drücker, aber mit dem Konter zum 4-1 war die Niederlage dann besiegelt. Was mir fehlte war diese gewisse Geilheit, die man für Derbysiege benötigt, Tempo und Laufbereitschaft. Schade, die Woche ist gelaufen. Im Heimspiel gegen Grönau erwarte ich da eine Reaktion.“

Anzeige