Lübeck- In Vorwerk heißt es durchatmen nach dem elften Spieltag. Der VfL (12.) gewann in Neustadt mit 0:3 und verließ die Abstiegsränge.

Der VfB Lübeck kam zu Hause gegen die SG Scharbeutz/Süsel mit 1:5 unter die Räder. Nach acht Spielen ohne Niederlage stand de VfB erstmals wieder mit leeren Händen da.

Im Spitzenspiel trennten sich Tabellenführer TuS und Verfolger Siems (2.) leistungsgerecht mit 1:1.

Christian Jetz (Siems): „Nach fünf kurzfristigen Ausfällen, davon drei Verletzungen in den ersten 10 Minuten, sind wir sehr stolz auf die Mannschaft. Von 17 Spielern waren auf einmal nur noch 12 verfügbar. Deswegen Riesenkompliment an die Truppe, obwohl wir vier Hundertprozentige nicht gemacht haben, fühlt sich das Remis wie ein Sieg an! Ein Extralob geht an Marcel Dirks und Ottmar Gorschewsky, die ihr letztes Hemd gegeben haben!“

Andi Burghammer (TuS): „Ein Spiel mit einem insgesamt gerechten Ausgang, wie wir finden. Beide Mannschaften hatten ihre guten Phasen in einem umkämpften Spiel. Mit dem Punkt können wir leben.“

Olympia (7.) erwischte zu Hause einen rabenschwarzen Tag. Gegen Schlutup (4.) unterlag die Kornberger-Truppe 2:9. Am Sonntag will der Aufsteiger Wiedergutmachung betreiben. Der SVO reist ins Torfmoor zur Eintracht Groß Grönau (9.). In der Vorwoche gelang der Temnur-Elf ein 1:3-Sieg bei Fortuna (10.). An den Erfolg wollen die Grönauer selbstverständlich anknüpfen. Die Stimmen zum Spiel:

Hakan Temnur (Grönau): „Wir sind nicht gut in die Saison gestartet. Leider nimmt unser Pech kein Ende. Unsere Verletztenliste wird nicht kleiner, aber genau jetzt muss unser kleiner Rest von Spielern alles geben, um auch an diesem Wochenende zu punkten. Vollen Dampf voraus – kontrolliert und selbstbewusst."

Gerd Kornberger (Olympia): „Das Wichtigste wird es sein, aus den 1000 Fehlern vom vergangenen Wochenende zu lernen und diese schnellstmöglich wieder abzustellen, ansonsten wird das Spiel gegen Groß Grönau am nächsten Wochenende kein erfreuliches Ende für uns nehmen!“

In der Stormarner A-Klasse sorgte Eintracht Lübeck für eine große Überraschung. Aus Hamberge (4.) entführte die Eintracht drei wichtige Punkte. Nach 90 Minuten hieß es 1:2 für die Lübecker. Durch den Sieg konnte die Mannschaft von Trainer Kliesmann keinen Tabellenplatz gut machen, allerdings beträgt der Rückstand zum rettenden Ufer nur noch einen Zähler.
Moislings Reserve unterlag dem direkten Konkurrenten aus Pölitz (11.) 0:1. Die Rot-Weißen rutschten damit auf Rang 13 ab.

Ergebnisse und Vorschau:

Kreisklasse A Lübeck

Pansdorf – Travemünde 6:0
Neustadt II – Vorwerk 0:3
Fortuna – Grönau II 1:3
VfB III – Scharbeutz 1:5
Olympia II – Schlutup II 2:9
Siems – TuS 1:1

Travemünde III – Sereetz II (Fr.)
Schlutup II – Pansdorf III (So.)
Grönau II – Olympia II
Kücknitz – Siems
TuS – Neustadt II
Scharbeutz – Fortuna II

Kreisklasse A Stormarn

Hamberge – Eintracht 1:2
Moisling II – Pölitz II 0:1

Eintracht – Moisling (So.)

 

 

Anzeige
FB Datentechnik