Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Am Dienstag heißt es Nachsitzen für insgesamt acht Mannschaften aus der Landesliga Holstein. Darunter befinden sich mit dem TSV Travemünde und VfB Lübeck II auch zwei Mannschaften aus unserem Berichterstattungskreis. Beide Clubs müssen reisen. Für die Monte-Kicker geht es zum Beispiel nach Kisdorf, dort steht ein wichtiges Match in der unteren Tabellenhälfte auf dem Plan. Hier ist auch Brunsbüttel beheimatet, die es mit der Reservemannschaft der Grün-Weißen zu tun bekommt. Die Hansestädter haben die Chance sich weiter an der Spitze festzubeißen, zudem auch ein bisschen Schützenhilfe für Travemünde und den spielfreien Pansdorfern zu liefern. HL-SPORTS sammelte wieder Statements von den geforderten Vereinen.

Dienstag, 31. Oktober

Phoenix Kisdorf – TSV Travemünde (14.30 Uhr, Strietkamp)
Axel Junker (Monte-Kicker): „Wir wollen erneut drei Punkte holen, die letzten Auftritte, wie den gegen Horst dadurch vergolden.“

BSC Brunsbüttel – VfB Lübeck II (15 Uhr, Sportgelände an der Olof-Palme-Allee)
Serkan Rinal (VfB): „Ich konnte mir von Brunsbüttel schon einen Eindruck verschaffen, habe mir das Spiel in Reinfeld angeschaut. Das ist eine robuste, kompakte und mit großen Spielern gespickte Truppe. Auf dem Blatt erscheint diese Aufgabe zwar vermeintlich leicht, doch wir haben ja zuletzt gegen Pansdorf gesehen, dass in dieser Liga auch die Teams von unten unangenehm spielen können. Für uns gilt es also dagegenzuhalten und zu versuchen dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken.“

Weitere Nachholspiele vom Tag in der Übersicht:
SV Eichede II – FC Reher/Puls
SV Schackendorf – Oldenburger SV
Phoenix Kisdorf – TSV Travemünde
BSC Brunsbüttel – VfB Lübeck II