Anzeige

Eutin – Am Reformationstag sorgte Eutin 08 für den ersten Sieg seit elf Spielen. Im Debüt des neuen Trainerteams Lars Callsen, Tim Brunner und Sönke Meyer landeten sie einen Dreier. Am Samstag um 15 Uhr geht es zu Hause gegen die Reserve von Eintracht Braunschweig. Nun gilt es den Schwung vom Feiertag mit ins kommende Heimspiel zu nehmen. Die Eutiner würden mit zwei Siegen in Folge ein Ausrufezeichen setzen. HL-SPORTS sprach mit dem verletzten Mannschaftskapitän Sönke Meyer (Bandscheibenvorfall) und aktuellen Co-Trainer nach dem Sieg gegen den Lüneburger SK, mit einem Blick auf die kommende Aufgabe und fasste seine Eindrücke auf.

HL-SPORTS: Hallo Sönke, herzlichen Glückwunsch zum zweiten Saisonsieg! Wie hast du das Spiel als neuer Co-Trainer empfunden?

Sönke Meyer: Vielen Dank, erstmal! Die Sichtweise und besonders die Aufgaben sind natürlich komplett andere – das war natürlich total neu für mich. Unabhängig davon, habe ich natürlich ein sehr intensives und temporeiches Spiel gesehen, in dem wir es geschafft haben als Mannschaft aufzutreten, kompakt standen und am Ende wichtige drei Punkte eingefahren haben.

HL-SPORTS: Ihr hattet mit Lars Callsen und Tim Brunner nach dem Trainerwechsel nur eine Woche Zeit, die Mannschaft neu einzustellen. Was habt ihr gemacht?

Sönke Meyer: Wir haben an einigen Schrauben gedreht und gleichzeitig versucht, den Spielern eine intensive Trainingswoche zu bieten. Es war wichtig, die Spannung, auch nach dem Altona-Ausfall, hochzuhalten um bestmöglich vorbereitet in das heutige Heimspiel zu gehen.

HL-SPORTS: Wie erklärst du dir das ganz andere Gesicht von Eutin 08, gegenüber den letzten zehn Spielen, wo es nur einen Punkt für euch gab?

Sönke Meyer: Das kann und will ich gar nicht bewerten und an irgendwelchen Dingen festmachen. Heute haben wir eine kompakte und als Mannschaft geschlossene Leistung gezeigt. Die Truppe hat die Woche und die Aufgabe heute richtig stark gemeistert. Dazu gehört jeder Spieler, von Rückennummer 1 bis 33. Darüber freuen wir uns heute sehr, aber wissen auch, dass wir am Samstag eine genau so schwere Aufgabe vor uns haben. Darauf bereiten wir uns nun vor.

HL-SPORTS: Lukas Benner galt als Matchwinner gegen den LSK. Wie wichtig war er für euch und was hat ihn dieses Mal ausgezeichnet?

Sönke Meyer: Lukas hat heute ein klasse Spiel gemacht. Er war über 90 Minuten sehr konzentriert und hat wichtige Bälle für uns gehalten.

HL-SPORTS: Nun kommt Eintracht Braunschweig II zum Waldeck. Wie werdet ihr auftreten und glaubst du, dass ihr die Leistung aus dem Lüneburg-Spiel wiederholen könnt?

Sönke Meyer: Das hoffen wir natürlich. Doch wir sind realistisch genug um zu wissen, dass Braunschweig eine sehr starke Mannschaft ist. Dass haben sie nicht nur am vergangenen Wochenende gegen die zweite Mannschaft vom VfL Wolfsburg gezeigt. Wir müssen von der ersten Minute an da sein und alles abrufen.

HL-SPORTS: Ihr ward abgeschrieben und seid nun auf drei Punkte wieder herangekommen. Wie könnt ihr den Klassenerhalt schaffen?

Sönke Meyer: Das ist ganz sicher eine sehr große und schwere Aufgabe, die wir nur als gesamter Verein, als Einheit und Gemeinschaft schaffen können.

HL-SPORTS: Du persönlich bist weiterhin verletzt. Wie geht es dir und wann wirst du wieder auf dem Platz stehen?

Sönke Meyer: Mir geht es recht gut. Ich mache Fortschritte und hoffe, dass ich bald wieder ins Training einsteigen kann. Schritt für Schritt.Wir werden sehen wie es sich entwickelt.

HL-SPORTS: Die Rolle des Co-Trainers ist für dich neu. Wie kommst du damit zurecht und wie ist es, nun deinen Mannschaftskameraden Anweisungen von außen zu geben?

Sönke Meyer: Es ist eine andere Rolle, aber hier geht es natürlich nicht um mich, sondern um den Verein und die Mannschaft. Ich versuche mich einzubringen, Dinge vorzubereiten und zu schauen, wo ich helfen kann. Die Zusammenarbeit mit Calli und Tim passt sehr gut. Wir drei ergänzen uns gut.

Wir bedanken uns für das Interview und wünschen euch am Wochenende viel Erfolg.

Anzeige
AOK