Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Die vier Spitzenmannschaften Vorwerk, Olympia, Buntekuh und Stockelsdorf gewannen alle ihre Begegnungen und marschieren weiter vor dem restlichen Feld her. 
Beim Tabellenletzten Kronsforde ging das Heimdebut des neuen Trainerteams deutlich daneben. 

Die Stimmen zum Spieltag:

VfL Vorwerk – FC Dornbreite II 3:1 (1:0)

Hans-Jürgen Peters (Vorwerk): „Das war ein hartes Stück Arbeit. Wie erwartet hat der FCD 2 uns das Leben schwer gemacht, aber am Ende sind die Punkte bei uns geblieben. Kompliment und Danke für das faire Spiel an Dornbreite. Mit dieser Leistung sollten die Jungs vom Steinrader Damm unten raus kommen.“

Patrick Schumann (Dornbreite): „Wir haben uns super präsentiert und teuer verkauft. Die Einstellung passte gerade in der ersten Halbzeit, wo Vorwerk kein Mittel gegen uns fand und lediglich durch Standards gefährlich wurde. Einer landete dann auch bei uns im Tor. Zur zweiten Halbzeit kamen wir gut aus der Kabine und nahmen das Geschenk der Gastgeber dankend an. Danach fehlte uns allerdings die nötige Konsequenz und wir hatten viele zu einfache Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, wo uns auch die nötige Präzision fehlte. Daher geht der Sieg völlig in Ordnung und wir wünschen Vorwerk noch viel Glück für die Restserie. Für uns heißt es nun wieder arbeiten, um am letzten Spiel in diesem Jahr nochmal Punkte zu holen.“

Olympia Bad Schwartau – Fortuna St. Jürgen 1:0 (0:0)

Alex Weiß (Olympia): „In der ersten Halbzeit lassen wir wie in den letzten Woche minimum zwei Tore liegen, aber zumindest hinten nichts zu. In der zweiten Halbzeit ist es ein ausgeglichenes Spiel, wo wir zum richtigen Zeitpunkt das 1:0 machen. Danach spielen wir einige Konter nicht gut zu Ende oder scheitern an einem überragenden Torwart. Wir haben drei Punkte geholt. Weiter geht es nächste Woche gegen Kücknitz. Fortuna weiterhin viel Erfolg.“

Kenny Siggelkow (Fortuna): „Das war doch mal ein spannendes Spiel heute. Ein großes Kompliment an meine Truppe. Gespickt mit einigen Spielern aus unserer Dritten, haben wir den Aufstiegsaspiranten klasse bespielt. Ich denke, dass heute der glücklichere den Dreier eingefahren hat. Glückwunsch an Olympia und viel Glück für den Aufstiegskampf.“

SC Buntekuh – Ratzeburger SV 4:1 (3:0)

Nauzad Hassan (Buntekuh): „Endlich wieder eine Bombenleistung von uns. Wir haben bewiesen, dass die beiden Spiele davor nur Ausrutscher waren. Jetzt heißt es für uns, weiter machen und keine Ausrutscher erlauben.“

Marc Fischer (Ratzeburg): „Verdienter Erfolg für Buntekuh. Erste Halbzeit waren wir viel zu zaghaft und haben nicht die richtige Körpersprache gezeigt. Mit der zweiten Halbzeit war ich zufrieden und darauf müssen wir aufbauen.“

Kronsforder SV – Preußen Reinfeld 3:7 (2:3)

Jan Mehlfeld (Kronsforde): „Es ist schwer in Worte zu fassen. Sieben Gegentore sagen alles aus. Glückwunsch an Reinfeld.“

Florian Wurst (Reinfeld): „Verdienter Sieg. Am Ende der ersten Halbzeit wurde es nochmal spannend, da Kronsforde auf 3:2 ran kam und einen Elfmeter verschossen hat, den Lennart Ehlert hält. Dann haben wir aber in der zweiten Halbzeit den Schalter umgelegt und damit war dann das Ergebnis auch gerechtfertigt.“

TSV Gudow – TuS Lübeck 6:1 (4:0)

Ralf Burmeister (Gudow): „Gegen einen ersatzgeschwächten TuS Lübeck legten wir gleich los wie die Feuerwehr und führten bereits nach 13 Minuten mit 3:0. Zweimal Lennart Burmeister, sowie sein Namensvetter Niclas trafen für schwarz-weiß. Kapitän Hendrik machte die Burmeister-Show dann perfekt und stellte den 4:0-Halbzeitstand her. Nach der Pause verwalteten wir das Spiel und Sascha Stange schoss zum Ende noch zwei Treffer. Am Ende ein ungefährdeter und hochverdienter Sieg.“

Andi Burghammer (TuS): „Wir haben den Anpfiff völlig verschlafen und naiv Fußball gespielt. So lagen wir nach 25 gespielten Minuten schon mit 0:4 zurück. Auch wenn wir in der 2. Halbzeit noch einiges versuchten, lief nicht mehr viel zusammen. Das war einfach zu wenig. Glückwunsch nach Gudow.“

Türkischer SV – ATSV Stockelsdorf 0:10 (0:5)

Michael Hellberg (Stockelsdorf): „Wir haben an die letzten Leistungen angeknüpft und die Pflichtaufgabe erfüllt, auch wenn die Chancenverwertung nicht gerade optimal war. Dem Türkischen SV Danke für das faire Spiel und weiter viel Erfolg“

TSV Kücknitz – TSV Schlutup 4:1 (2:1)

Florian Kleinschmidt (Kücknitz): „Derbysieger! Erste Hälfte haben wir noch das Tempo und die Zielstrebigkeit vermissen lassen, konnten aber trotzdem mit einer Führung in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit haben wir es denn deutlich besser gemacht, jedoch verpasst mehr Tore zu schießen. Aber letztendlich ein absolut verdienter Sieg, der auch in der Höhe so in Ordnung geht. Die drei Siege in Folge tun uns richtig gut und waren für unser Selbstbewusstsein extrem wichtig.“

Björn Lippke (Schlutup): „Das war unser allerletztes Aufgebot heute. Die Jungs haben das gut gemacht. Alle haben gekämpft, geackert und gebissen. Nächste Woche entspannt sich die Personaldecke und dann ist Winterpause. Gute Besserung an Julian.“