Anzeige

Bremen – Durch den Trainerwechsel beim Erstligisten Werder Bremen ändert sich auch beim Reserveteam von der Weser etwas. Anfang der Woche übernahm Oliver Zapel (Foto) den Posten von Florian Kohlfeldt. Der bisherige Trainer der zweiten Mannschaft wird die Profis übernehmen. Zapel soll den Bremern im Abstiegskampf in der dritten Liga helfen. Zuvor war der Fußballlehrer bei der SG Sonnenhof-Großaspach und davor lange Zeit beim SV Eichede tätig.

Dem 49-jährigen wird Evangelos Sbonias als Co-Trainer zur Seite stehen, unterstützt werden die beiden vom bisherigen Assistenzcoach Mirko Votava und Torwarttrainer Manuel Klon.

Der in Niedersachsen geborene Zapel bringt Drittliga-Erfahrung mit an die Weser. Für vier Jahre war er beim SV Eichede aus Schleswig-Holstein tätig. 2013 feierte er seinen größten Erfolg bei den Rot-Weißen, ihm gelang es mit dem Team in die Regionalliga Nord aufzusteigen. Außerdem schaffte er es 2016 erneut die Mannschaft in die vierte Liga zu führen. Doch für ihn sollte es noch eine Etage höher gehen: Im selben Jahr wechselte Zapel zur SG Sonnenhof-Großaspach, damit coachte er in der dritthöchsten Liga Deutschlands. Am Ende belegten sie den zehnten Rang.

Die Bremer wünschen sich, dass Zapel mit seiner Erfahrung den Abstieg verhindern und die Mannschaft entwickeln kann. Nun gilt es die Truppe schnell wieder auf Vordermann zu bringen und auf das Spiel am Samstag (14 Uhr) in Jena vorzubereiten.

Er selbst freut sich sehr auf die Aufgabe und sagte gegenüber HL-SPORTS: „Ich bin schon ein bisschen stolz, dass ich bei diesem Verein, bei dem ich 2015 schon hospitiert habe, gelandet bin. Damals hat mir schon das professionelle und familiäre Umfeld imponiert. Nun kann ich dazu beitragen, dass die Reservemannschaft den Klassenerhalt schafft. Für dieses Ziel werden alle hier richtig fighten.“

Anzeige