Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Hamburg – Morgen geht es schon weiter – die Hessen kommen: HSV-Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt! Für die Rothosen geht es Schlag auf Schlag. Nach zwei Nullnummern (Freiburg und vorgestern Wolfsburg) dauert das Zittern an. Dafür sorgten zunächst die Bremer, die in Dortmund mit 2:1 zugleich den Trainer-Rauswurf des Wochenendes besiegelten, und schließlich die Freiburger mit dem verrückten 4:3 bei den bedauernswerten Kölnern, die einmal mehr am Videobeweis verzweifeln.

Drei Spiele hintereinander ungeschlagen, die positive Heimserie mit sieben Punkten aus drei Spielen steht – doch die Tabellensituation ist prekär. Punktgleich mit dem Relegationsplatz-Inhaber SC Freiburg – vor der Winterpause kann es noch ein böses Erwachen geben. Aber da ist erst einmal die Zuversicht – und Trainer Markus Gisdol spricht von Stabilität: „Drei Spiele in Folge zu Null – das ist schon sehr ordentlich und ein Beleg dafür, dass wir uns mehr und mehr stabilisieren. Aber wir wissen auch, wie dies zustande kommt, nämlich durch immer wieder riesengroßen Einsatz in jeder einzelnen Partie, in jedem einzelnen Zweikampf. Da dürfen wir keinen Meter nachlassen. Es ist aber auch darauf zurückzuführen, dass wir personell Stabilität reinbekommen. Unsere Doppelsechs steht gut, die Innenverteidigung steht, und dahinter haben wir mit Chris Mathenia einen Torhüter, der einen großen Anteil daran hat und diese wichtige Achse komplettiert.“

Nun also Frankfurt: Nur die Bayern haben weniger Tore kassiert als die Hessen…

Die Ergebnisse des 15. Spieltags:
HSV – Wolfsburg 0:0
Dortmund – Bremen 1:2
Leipzig – Mainz 2:2
Frankfurt – München 0:1
Mönchengladbach – Schalke 1:1
Köln – Freiburg 3:4
Hannover – Hoffenheim 2:0
Augsburg – Berlin 1:1

Morgen spielen:
Wolfsburg – Leipzig
Freiburg – Mönchengladbach
Mainz – Dortmund
HSV – Frankfurt

Mittwoch spielen:
Hoffenheim –Stuttgart
München – Köln
Berlin – Hannover
Schalke – Augsburg
Leverkusen – Bremen