Lübeck – Die letzten drei Ränge in der Oberliga belegen zur Winterpause drei Aufsteiger. Während allerdings der TSV Wankendorf und Friedrichsberg-Busdorf (beide nur 3 Punkte) eigentlich schon für die Landesliga in der Spielzeit 2018/2019 planen können, hofft Dornbreite noch auf den Klassenerhalt. Auch, wenn laut Sascha Strehlau vieles nicht wie erhofft lief.
„Insgesamt sind wir mit unserer bisherigen Oberliga-Bilanz von 15 Punkten aus 18 Spielen absolut nicht zufrieden. Positiv ist das bisherige Abschneiden in den Pokalwettbewerben, indem wir bisher eine souveräne Vorstellung abgegeben haben (Endspiel Kreispokal und 3.Runde MDM Cup). Im bisherigen Saisonverlauf haben wir es zu selten hinbekommen unsere hohe Anzahl an individuellen Fehlern zu minimieren und Konstanz in unser Spiel zubekommen. Das ist ein Faktor, der uns eine Reihe von Punkten gekostet hat. Bezeichnend hierfür war sicherlich das letze Heimspiel gegen Inter Türkspor Kiel, das ein Sinnbild unserer bisherigen Hinrunde war. Offensiv haben wir in jedem Spiel gute Ansätze gezeigt und uns auch eine Reihe von Torchancen herausgespielt. Insgesamt müssen wir als Mannschaft aber besser im Defensivverbund zusammenarbeiten und ein hohes Maß an Konzentration an den Tag legen. Sicherlich haben wir auch ein wenig Pech mit Verletzungen gehabt, denn es waren immer langfristige Ausfälle (Tietz, Teuber, Rezgui, Iwouha, Behrens) dabei. Trotzdem muss jeder Spieler an seine Leistungsgrenze gehen wollen, damit wir als Mannschaft Erfolge einfahren“, so der Co-Trainer des FCD gegenüber HL-SPORTS, der aber verspricht: „Mit dem Start in die Rückrundenvorbereitung haben wir alle Mann an Bord und werden hart arbeiten, um unser Saisonziel "Klassenerhalt" zu verwirklichen.“

Anzeige
FB Datentechnik