Lübeck – Der Sereetzer SV hat unbequeme Zeiten in dieser Saison erlebt. 
Der Anfang des zwischenzeitlichen Chaoses, war ein Punktabzug von drei Punkten.
In der Folge spielte der SSV unkostant und leistete sich immer mal wieder Ausrutscher.
Kai Achilles – zu diesem Zeitpunkt Trainer der Sereetzer – zog daraufhin aufgrund schwacher Trainingsbeteiligung und unüberwindbaren Differenzen mit dem Vorstand die Reißleine und legte sein Amt nieder. Auch Abteilungsleiter Mario Hansen gab nur einen Tag später seinen sofortigen Ausstieg bekannt,
Nachdem Peter Nowottny – Vorsitzender der Sereetzer – die Mannschaft interimsweise übernahm, zauberten die Verantwortlichen an der Berliner Straße mit Sven Sercander und Sven Mielke zwei Trainer aus dem Hut, die bereits über viel Erfahrung verfügten.
Und dies fruchtete, so stehen die Sereetzer nach der Hinserie auf einem guten vierten Rang, in Lauerstellung zur Spitze.

Sven Sercander ist mit der Entwicklung nach seinem Amtsantritt zufrieden und gab folgendes Statement ab: Wir verabschieden uns auf Tabellenplatz vier in die Winterpause. Nach unruhigen Zeiten ist wieder Ruhe beim Sereetzer SV eingekehrt. Wir haben im neuen Jahr noch elf Spiele und werden weiter versuchen oben dran zu bleiben."

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.