Lübeck – Die Verbandsliga geht in ihren 2. Spieltag und bis jetzt auch mit einem vollen Programm. Bisher wurde keine Begegnung abgesetzt, das ist sehr erfreulich. So richtig weiß noch kein Team, wo es steht. Das zeigen auch die Statements der Trainer und sportlichen Leiter, die durch die Bank weg viel Respekt vor dem kommenden Gegner ausweisen.

Eintr. Groß Grönau – TSV Lensahn (Sa., 15 Uhr)

Robert Balazs (EGG): „Unser erstes Heimspiel steht bevor und das wollen wir natürlich gewinnen. Die Jungs sind trotz der Niederlage vom letzen Wochenende sehr motiviert und werden mit der richtigen Einstellung zu Werke gehen. Wir werden jedoch Lensahn und ihr Ergebnis vom letzten Wochenende nicht unterschätzen.“

Christian Ippig (TSV): „Wir haben im Training versucht den Fokus auf das Spiel in Grönau zu richten und dabei das Spiel gegen Rönnau so gut es geht aus den Klamotten zu bekommen. Leider kehrt nur einer von den sechs fehlenden Stammspielern zurück. Durch einige Umstellungen wollen wir versuchen, mehr Stabilität und Kompaktheit ins Spiel zu bekommen. Es wird ein schwerer Gang, aber Bange machen gilt nicht.“

- Anzeige -

TSV Neustadt – SVG Pönitz (Sa., 15.30 Uhr)

Bastian Garken (TSV): „Gegen Pönitz erwartet uns eine ordentliche Herausforderung. Es ist unser erstes Heimspiel, daher sind natürlich alle am Wochenende verfügbaren Spieler sehr motiviert. Die 2. Halbzeit und auch der Rückhalt unserer Fans aus unserem 1. Saisonspiel geben uns zusätzlich Motivation.“

Christian Born (SVG): „Das Abschlusstraining hat uns allen gut gefallen. Wir konnten elf gegen elf spielen. Kevin Keinz konnte erstmals wieder mittrainieren, darüber haben wir uns alle sehr gefreut. Patrick vermissen wir im Training und hoffen auf eine baldige Rückkehr.“

SC Rönnau 74 – SV Schackendorf (Sa., 16 Uhr)

Sören Warnick (SCR): „Derbyzeit in Rönnau! Wir freuen uns sehr auf das Spiel und es wird sicherlich ein anderes Spiel als beim TSV Lensahn. Schackendorf ist eine kampfstarke Truppe und da müssen wir bereit sein den Kampf anzunehmen, sonst könnte es unangenehm werden. Wir wollen natürlich unser Heimspiel gewinnen und werden alles daran setzen, die drei Punkte in Rönnau zu behalten.“

Anzeige
AOK
Anzeige

VfL Vorwerk – SG Sarau/Bosau (Sa., 17 Uhr)

Benjamin Schramm (VfL): „Am Sonntag kommt es zum ersten Heimspiel der noch frischen Saison und mit der SG Sarau/Bosau empfangen wir gleich einen Liga-Favoriten im Teichstadion. Wir können auf den gesamten Kader zurückgreifen und gehen gut vorbereitet und hoch motiviert in die Begegnung.“

Robertino Borja (SGSB): „Uns erwartet ein schweres Auswärtsspiel in Vorwerk. Ein starker Aufsteiger, der bisher eine gute Vorbereitung gespielt hat und man hat ja die Ansätze schon gesehen in Pönitz, das sie eine gute Rolle in der Liga spielen werden. Wichtig ist, dass unsere Jungs die richtige Einstellung finden und so weiter machen wie sie in Grönau aufgehört haben. Dann können wir dort auch etwas holen.“

SG Bad Schwartau – Rapid Lübeck (So., 15 Uhr)

Alexander Weiß (SG): „Nach dem sehr wichtigen Auftakterfolg in Schackendorf, können wir zum ersten Verbandsliga-Heimspiel den SC Rapid Lübeck bei uns begrüßen. Da kommt natürlich der erste richtige Brocken auf uns zu. Eine individuell durchgängig top besetzte Verbandsliga-Mannschaft, die letztes Wochenende gezeigt hat, was sie drauf hat. Wer am Sonntag der Favorit ist, darüber brauchen wir nicht zu sprechen. Aber das sind doch die Spiele, die wir wollten, das sind die Spiele, wo du als Trainer keinen motivieren musst, und das sind die Spiele, in denen wir in der Vergangenheit regelmäßig gut aussahen. Die Punkte werden wir definitiv nicht so einfach hergeben und dafür werden wir 90 Minuten alles reinhauen was drin ist und dann schauen wir mal, was am Ende dabei rauskommt.“

Christian Arp (SCR): „Natürlich wollen wir den letzten Sieg gegen Phönix am Sonntag in Schwartau vergolden, weil er sonst nichts wert gewesen wäre. Ich habe mir Olympia letzte Woche eine Halbzeit angeschaut. Sie spielen kompakt und schnörkellos, treten als Mannschaft auf. Ich erwarte sie eher defensiv eingestellt, aber das ist im Prinzip auch nicht wichtig, denn wir wollen versuchen unser eigenes Spiel durchzudrücken. Nach dem harten Dienstagstraining müssten die Köpfe unserer Jungs wieder frei sein und ich gehe von einer vernünftigen Einstellung am Sonntag aus.“

Phönix Lübeck II – SV Hamberge (So., 15 Uhr)

Die Tabelle Gruppe Süd-Ost

1.SC Rönnau 7416 : 03
2.SC Rapid Lübeck15 : 23
3.SG Bad Schwartau12 : 13
3.SG Sarau/​Bosau12 : 13
5.SV Hamberge12 : 21
5.TSV Neustadt12 : 21
7.SVG Pönitz00 : 00
7.VFL Vorwerk00 : 00
9.SV Schackendorf11 : 20
9.TSV Eintracht Groß Grönau11 : 20
11.1.FC Phönix Lübeck II12 : 50
12.TSV Lensahn10 : 60

Bildquellen

  • pölitz_kreis: Foto: Lobeca/Andreas Knothe