Anzeige
Lübeck – Gegen den VfR Neumünster reichte es für Dornbreite am vergangenen Wochenende nicht für Zählbares. Auf schwierigem Geläuf enttäuschten die Lübecker, ließen sich von einem „zusammengewürfelten Haufen“ den Schneid abkaufen und die Punkte abnehmen. Doch Mund abwischen und weiter heißt es. Die nächste Aufgabe steht bevor – und dort geht es an die Meldorfer Straße nach Heide. Dort muss eigentlich dringend etwas geholt werden, ansonsten wird es eng im Kampf um den Klassenerhalt.

Diesem ist sich Sören Warnick bewusst. „Der Heider SV ist ein Traditionsverein und hat in den letzten Jahren tolle Arbeit geleistet. Das ist eine Mannschaft, die immer alles gibt auf dem Platz und an sich glaubt. Ich habe mir die Bedingungen vor Ort angeschaut und musste feststellen, dass der Platz dort trotz der Wetterlage in einem guten Zustand ist“, so der Trainer vom Steinrader Damm gegenüber HL-SPORTS, um zu ergänzen: „Wir können uns definitiv auf einen heißen Tanz einstellen, werden mit Sicherheit ein anderes Gesicht zeigen müssen, damit wir etwas Zählbares mitnehmen. Leider fallen mit Felix Kaben (Knieprobleme) und Ole Schließer (Grippe) weitere Spieler aus. Es ist ein Wahnsinn, was wir erleben müssen. Somit fahren wir nur mit 15 Spielern (inkl. Sascha Strehlau und einem Torwart) dort hin. Also zusammenrücken und alles raus hauen was geht!“

23. Spieltag
13.30 Uhr: Weiche Flensburg 08 II – SV Eichede (Sa.)
14 Uhr: TSB Flensburg – SV Todesfelde
14 Uhr: Heider SV – FC Dornbreite
14 Uhr: TSV Friedrichsberg-Busdorf – TSV Schilksee
15 Uhr: Inter Türkspor Kiel – Holstein Kiel II
14 Uhr: TSV Lägerdorf – PSV Neumünster (So.)
14 Uhr: VfR Neumünster – NTSV Strand 08
15 Uhr: TSV Wankendorf – SV Frisia 03