Lübeck – Noch einmal heißt es die Kräfte bündeln am nächsten Wochenende für unsere Verbandsligavertreter. Sollte der Wettergott mitspielen gehen alle fünf Clubs noch einmal auf Punkt- und Torjagd, wollen am letzten offiziellen Spieltag vor der Winterpause Erfolgserlebnisse verbuchen. Teil I startet am Samstag, wenn die Reserve des VfB Lübeck (mit zehn Punkten aus den letzten vier Partien bestes Lübecker Team in den letzten Wochen) an der Lohmühle den VfL Tremsbüttel empfängt. Zeitgleich im Einsatz ist auch der TSV Travemünde, den es zum Spitzenreiter nach Eutin verschlägt. Am Sonntag kommt es dann im Marlistadion zum Kräftemessen des TuS 93 mit dem FC Dornbreite II, sowie dem Heimkick von Rot-Weiß Moisling gegen Tangstedt.

VfB Lübeck II – VfL Tremsbüttel (14 Uhr an der Lohmühle)

- Anzeige -

Gelingt dem Rinal-Team der nächste Achtungserfolg? Nach zuletzt zehn ergatterten Zählern aus vier Matches und dem Sprung auf den 11. Tabellenplatz dürfen die Grün-Weißen am Samstag wieder in heimischen Gefilden ran. Gegner ist dann auf dem Kunstrasenplatz (?) der starke Aufsteiger aus Tremsbüttel. Die Mannen von Coach Marco Schier sind in dieser Spielzeit, natürlich neben den immer noch unbezwungenen Tabellenkrösus Eutin 08, wohl die Überraschung in der 6. Liga. Mit sieben Dreiern, sieben Unentschieden und nur fünf Niederlagen haben die Stormarner mit Abstiegskampf nun überhaupt gar nichts mehr zu tun – schielen eher auf Rang vier. Eine harte Nuss also, die es gilt aus Sicht des VfB zu knacken. HL-SPORTS jedenfalls drückt wie immer die Daumen, hofft auf einen positiven Abschluss vor der Winterpause. Fehlen werden Serkan Rinal, der übrigens „um jeden Preis spielen“ möchte, die verletzten Philipp Walz (Innenbandanriss), Azad Er (Leistenprobleme) und Thomas Frank (Knie). Selbst kann der VfB-Coach auch nicht aktiv werden, da er immer noch an einem im Altherrenmatch gegen Phönix erlittenem Muskelfaseriss im Oberschenkel laboriert.

Eutin 08 – TSV Travemünde (Samstag ab 14 Uhr im Fritz-Latendorf-Stadion in Eutin)

Als krasser Außenseiter reisen die Montekicker am Samstag nach Eutin, haben beim Tabellenführer der Süd-Ost-Staffel eigentlich nichts zu verlieren. Der Aufsteiger, der mit siebzehn Siegen (drei Remis) sich die Liga von oben anschaut, scheint in dieser Saison unbezwingbar zu sein. Doch das könnten die Travemünder ändern – wenn sie endlich ihr großes Manko – das reihenweise Auslassen von Großchancen – einmal in den Griff bekommen würden und einnetzen. Am letzten Spieltag beim 2:2 gegen Grönau gelang dieses leider nicht, musste sich Coach Sven Sercander und seine Jungs so mit einem wenig zufrieden stellenden Unentschieden begnügen. Grund genug also bei 08 richtig Gas zu geben…
In Ostholstein nicht zur Verfügung stehen den Montekickern wohl Jan Niklas Beckmann (Zerrung im Oberschenkel) und Stefhan Pätsch (Mittelfuß).

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

TuS Lübeck – FC Dornbreite II (Sonntag 14 Uhr im Marlistadion)

Am Sonntag steht dann auch noch ein Stadtduell auf dem Programm. Der TuS 93 empfängt den Nachwuchs des FCD auf der Sportanlage an der Schlutuper Straße. Es wird ein Kräftemessen zweier Mannschaften, die zuletzt nicht unbedingt mit Erfolgserlebnissen aufwarten konnten. Während sich der TuS trotzdem auf dem 6. Tabellenplatz festbeißen konnte, eigentlich voll im Soll ist, rutschten die Kicker vom Steinrader Damm bis auf einen Abstiegsplatz ab, stehen gehörig unter Druck. Bei den Marlikickern feiert zudem Interimstrainer Thomas Lange seinen Ausstand, der nach der Verpflichtung von Coach „Jogi“ Boller (ab 1. Januar 2014 aktiv) zum letzten Mal die Geschicke von der Seitenlinie aus leitet und danach wieder ins zweite Glied rutscht. Bis auf Benni Richter (Knie) hat Lange alle Jungs an Bord und wünscht sich ein Abschiedsgeschenk: „Wäre doch schön wenn ich mit einem Dreier aufhören könnte. Auf jeden Fall sind wir der Favorit am Sonntag und wollen unseren 6. Platz erfolgreich verteidigen.“

RW Moisling – WSV Tangstedt (Sonntag 14 Uhr am Brüder-Grimm-Ring)

Trotz zweier Spiele im Rückstand (das in Travemünde und Tremsbüttel wurden abgebrochen beziehungsweise abgesagt) befindet sich Rot-Weiß im Aufwärtstrend. Durch die zwischenzeitlichen Heimsiege gegen Sereetz (2:0) und den Oldenburger SV (2:1) haben die Lübecker den Kontakt zu den Nichtabstiegplätzen herstellen können. Und vielleicht geht noch mehr. Denn am Samstag gastiert mit dem „angeknockten“ WSV Tangstedt (kürzlich schmiss dort Trainer Bernd Begunk hin) ein direkter Konkurrent am Brüder-Grimm-Ring, der bei einem Sieg der Hausherren überflügelt werden würde. Also Moisling: „Auf geht`s kämpfen und siegen“. Übrigens: Nicht dabei sein können die angeschlagenen Cagri Can Alhas und Christopher Strunck.

Der komplette 21. Spieltag: 
    
Sa, 07.12.1314:00Büchen-Siebeneichener SV Breitenfelder SV 
 14:00Eutin 08 TSV Travemünde 
 14:00VfB Lübeck II VfL Tremsbüttel 
So, 08.12.1314:00Möllner SV GW Siebenbäumen 
 14:00TuS Lübeck FC Dornbreite II 
 14:00SpVg Rot-Weiß Moisling WSV Tangstedt 
 14:30Eintracht Groß Grönau Oldenburger SV 
 15:00TSV Pansdorf VfL Oldesloe 
 15:30TSV Trittau Sereetzer SV