Timmendorfer Strand – Oberliga-Tabellenführer NTSV Strand 08 wird nach Informationen von HL-SPORTS vermutlich auf einen möglichen Aufstieg in die Regionalliga verzichten. Wirtschaftliche und Organisatorische Gründe sollen für den einstimmigen Beschluss im Verein ausschlaggebend gewesen sein. Der Etat von rund einer halben Million Euro ist anscheinend nicht zu stemmen. Vor allem ist den Timmendorfern das Abschneiden der bisherigen Schleswig-Holstein-Meister SV Eichede, TSV Schilksee und Eutin 08 eine weitere Warnung gewesen, so dass man sich dieses Abenteuer anscheinend nicht zutraut. Damit wären die Strandpiraten und ihr Trainer Frank Salomon (Foto) der erste Club seit Jahren, der als möglicher Titelträger des Landes auf den Aufstieg verzichten würde. Profiteur des Verzichts wäre vermutlich Holstein Kiel, die das Ziel 4. Liga sowieso ausgaben.

Dabei steht man in Timmendorf im Norden nicht alleine da. In Hamburg ist es inzwischen Gang und Gebe, dass Abo-Meister TuS Dassendorf aus dem Herzogtum Lauenburg stets auf die Regionalliga verzichtet. Dahinter buhlen in diesem Jahr der SC Victoria, Teutonia 05 und der Niendorfer TSV um das Thema. Die Teutonen haben bisher als einziger Club signalisiert, den Weg in die Aufstiegsrunde zu gehen.

In Bremen ist das Thema ebenfalls noch ganz offen. Der Brinkumer SV und der Bremer SV melden für die Aufstiegsrunde. Beim FC Oberneuland ist man sich unter der Woche noch nicht einig gewesen. Eine Vorstandssitzung sollte Klarheit bringen.

In Niedersachsen gibt es dafür eine Reihe von Bewerbern. Auch wenn Spitzenreiter TuS Bersenbrück und der Zweitplatzierte SC Spelle-Venhaus nicht melden wollen, gibt es mit dem VfL Oldenburg, FC Wunstorf, Lupo Martini Wolfsburg, Eintracht Northeim und Arminia Hannover gleich fünf Clubs, die die Lizenz-Unterlagen einreichen wollen.

Endgültig ist aber alles erst am 1. April und aufgrund der Feiertage sicher sogar erst nach Ostern.