Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Am Mittwoch standen noch einige Nachholbegegnungen in der Fußball-Landesliga an. Am Wochenende geht es dementsprechend weiter in Liga sechs. Den TSV Pansdorf führt es bereits am Freitagabend zur abstiegsbedrohten Reserve des SV Todesfelde. Am Sonntag den 1. FC Phönix nach Kellinghusen. Beides scheinen lösbare Aufgaben. Vor diesen stehen am Samstag von der Papierform her eigentlich auch der VfB Lübeck II, der es mit dem VfR Horst zu tun bekommt. Ebenso wie der TSV Travemünde am Rugwisch gegen Reher/Puls, oder Preußen Reinfeld beim Gastspiel in Brunsbüttel. HL-SPORTS sammelten wieder Statements von den Clubs.

SV Todesfelde II – TSV Pansdorf (Freitag, 20 Uhr, Dorfstraße)

Dirk Eisenberg (TSVP): „Es fehlen Espen Prieß, Hauke Schult, Daniel Greger (Arbeit), Marcel Sinn (privat) Marwin Miljic (verletzt) und Mike Prüßmann (Urlaub). Am Freitagabend geht es nach Todesfelde zum nächsten Fight gegen den Abstieg. Für beide Mannschaften ist es ein extrem wichtiges Spiel, deshalb erwarte ich ein reines Kampfspiel ohne viel „Schnickschnack“. Wir müssen von Anfang an dagegenhalten und die Zweikämpfe annehmen. Nur dann werden wir auch punkten können.“

VfB Lübeck II – VfR Horst (Samstag, 14 Uhr, Lohmühle)

Serkan Rinal (VfB): „Wir werden die vermisste spielerische Linie von letzter Woche wiederfinden und mit hoher Lauf- und Kampfbereitschaft unseren Weg gehen. Das wird aber nur gelingen, wenn wir wieder über unserem Limit spielen. Dafür bereiten wir uns intensiv vor und freuen uns jetzt schon auf die Partie.“

BSC Brunsbüttel – Preußen Reinfeld (15 Uhr, Olov-Palme-Allee)

Michael Clausen (Preußen): „Wir fahren, wie schon gegen Travemünde und Siebenbäumen, jetzt mit großen Personalsorgen nach Brunsbüttel (Witten, Schwartz, Rönnau, Pretzer, Vogt und Grimm fehlen) und müssen – im Unterschied zum ärgerlich en Spiel in Siebenbäumen – wieder zu jener mannschaftlichen Geschlossenheit zurückfinden, die uns in erfolgreichen Spielen ausgezeichnet hat…“

TSV Travemünde – FC Reher/Puls (17.30 Uhr, Rugwisch)

Axel Junker (Monte Kicker): „Gegen Reinfeld standen mit Mario Kindler, der eigentlich bereits in der alten Herren kick, nur 14 Feldspieler zur Verfügung. Gegen Reher/Puls wird das ähnlich sein, auch wenn hoffentlich Piesker, Jäkel und Gramckau zurückkommen. Stürholdt, Staackmann, Paetsch, Haye und Kornberger (alle verletzt), Pund und J. Beckmann (sind privat verhindert), Yilmaz (im Urlaub) und Kerstein (muss arbeiten) fehlen. Ich würde mir wünschen, dass wir gegen Reher wieder ein bisschen Konsequenz vor dem Tor zeigen. Das fehlte uns zuletzt…“

VfL Kellinghusen – 1. FC Phönix Lübeck (Sonntag, 15 Uhr, Quarnstedter Straße)

Dirk Brestel (Phönix): „Am Sonntag reisen wir per Bus nach Kellinghusen. Eine Komponente. die bei den letzten Auswärtsspielen nicht gerade positiv beziehungsweise. förderlich war. Wir haben den Gegner am letzten Wochenende in Schackendorf gesichtet. Eine Mannschaft, die in diesem Spiel als „Team“ auftrat und ab Spielbeginn gezeigt hat, dass sie sich noch lange nicht abgeschrieben hat. Wir sind also gewarnt und gehen mit dem nötigen Respekt an die Aufgabe. Nichtsdestotrotz wollen wir auch einmal wieder ein Auswärtsspiel positiv für uns entscheiden. Der gute Auftritt gegen Oldenburg war bereits ein Schritt in die richtige Richtung, den es aber weiterhin konsequent zu verfolgen gilt. Personell sind wir zurzeit sehr gut aufgestellt und hoffen natürlich auch, dass uns das Verletzungspech weiter verschont.“

25. Spieltag:

SV Todesfelde II TSV Pansdorf (Fr.)
VfB Lübeck II – VfR Horst (Sa.)
BSC Brunsbüttel – Preußen Reinfeld
Oldenburger SV – Phoenix Kisdorf
TSV Travemünde – FC Reher/Puls
SV Eichede II – TuS Hartenholm (So.)
GW Siebenbäumen – SV Schackendorf
VfL Kellinghusen – 1.FC Phönix Lübeck