Lübeck – Am letzten Spieltag der Landesliga der Frauen kommt es im Herrengarten zum Derby zwischen dem ATSV Stockelsdorf und dem Eichholzer SV. Die Stockelsdorferinnen führen die Tabelle an und warten auf die Entscheidung des Gerichtes zwecks der Wertung des Spiels gegen Holstein Kiel. Sollte es zugunsten des ATSV entschieden werden, sichert sich das Team von Freddy Grünsteidl mit einem Sieg gegen den Eichholzer SV die Meisterschaft. Aber dieses Spiel muss erstmal gewonnen werden. Denn der Eichholzer SV startete in der Rückrunde eine wahre Aufholjagd aus dem Tabellenkeller.

Fortuna St. Jürgen hat noch zwei Spieltage vor sich. Mit zwei Siegen kann Fortuna St. Jürgen die Saison auf dem vierten Tabellenplatz beenden.

Beim Ratzeburger SV stehen noch drei Spiele auf dem Zettel. Noch besteht die Chance auf die Meisterschaft. Einzig der ATSV müsste patzen. Es liegt also in der Hand der Ratzeburger.

Als Aufsteiger in die Landesliga schaffte es der TSV Pansdorf, den dritten Tabellenplatz zu erreichen. Mit einem Sieg im letzten Saisonspiel wäre auch der Platz sicher.

ATSV Stockelsdorf – Eichholzer SV, So., 13.5., 11 Uhr
Freddy Grünsteidl (ATSV Stockelsdorf): „Im letzten Spiel der große Showdown im Herrengarten gegen die Gäste aus Eichholz. Nach einer verkorksten Hinrunde zeigt die Formkurve des Gegners ganz klar nach oben, zuletzt wurde der Tabellendritte Pansdorf deutlich geschlagen. Wir gehen das Spiel mit höchstem Fokus auf die 90 Minuten an und wollen einen positiven Schlusspunkt hinter die Saison setzen. Da Ratzeburg als einzige Mannschaft von der Verlängerung der Saison Gebrauch gemacht hat, hoffen wir, dass zumindest eine Entscheidung bezüglich des Spielabbruchs in Kiel getroffen wird, damit wir Sonntag im Optimalfall auch gleich wissen, auf welchem Platz wir die Saison beenden. Wir müssen alles in die Waagschale werfen, dürfen keinen Ball verloren geben, müssen mutig nach vorne spielen und mit Selbstvertrauen die Abschlüsse suchen. Es liegt in unserer Hand.“

Hanifi Demir (Eichholzer SV): „Für die Gastgeberinnen geht es um die Meisterschaft und wir können zwei Spieltage vor Schluss tief Luft holen. Wir werden die Saison sauber und ordentlich zu Ende spielen, wir freuen uns auf das Derby.“

FSC Kaltenkirchen – Fortuna St. Jürgen, 12 Uhr
Stefan Scheel (Fortuna St. Jürgen): „In Kaltenkirchen erwarten wir einen spielstarken Gegner, gegen den wir uns in den vorherigen Spielen immer schwer getan haben. Wir werden versuchen, das Spiel zu gewinnen, um unsere gute Auswärtsbilanz zu bewahren.“

JuS Fischbek – Ratzeburger SV, 13 Uhr
Bernd Todt (Ratzeburger SV): „Am Sonntag geht es nach Fischbek. Meine Damen sind hochmotiviert und wollen die drei Punkte mitnehmen. Dabei schauen wir nicht was die anderen machen. Wir wollten oben mitspielen und das tun wir.“

TSV Pansdorf – SV Fortuna Bösdorf 2:0 (2:0)
Tore: 1:0 Rogge (7.), 2:0 Jegorenko (32.)
TSV Pansdorf – SG Eutin/Neustadt, So., 13.5., 15 Uhr

Nils Scholtz (TSV Pansdorf): „Revanche für das Hinspiel. Über 90 Minuten spielbestimmend. Jetzt wollen wir gegen Eutin nachlegen und den dritten Platz behaupten. Das hat die Mannschaft sich einfach verdient.“

Die weiteren Partien:
Kieler MTV II – SV Fortuna Bösdorf, Sa., 12.5., 15.30 Uhr
FC Kilia – Holstein Kiel, 16 Uhr