Anzeige

Rostock – Der F.C. Hansa Rostock war noch einmal auswärts beim Absteiger Chemnitzer FC unterwegs und brachte einen Punkt mit zurück an die Ostsee. Die Kogge ging bereits nach vier Minuten durch Pascal Breier (Foto) in Führung. Nach einem schweren Abwehrfehler von Marc Endres ließ er CFC-Keeper Kevin Tittel keine Chance. Diese Führung hatte bis in die Nachspielzeit Bestand. Mit dem letzten Schuss glich Myroslav Slavov aus und Hansa rutschte auf Platz sechs ab, da die Würzburger Kickers ihre Partie in Erfurt gewannen und noch an den Hanseaten vorbei zogen. Die Verärgerung darüber war Trainer Pavel Dotchev anzusehen.

Trotzdem kann man an der Ostsee mit dem Verlauf der Saison zufrieden sein. Mit einer neu zusammen gestellten Truppe 60 Punkte und Platz 6 zu erreichen und seit langem mal wieder eine Spielzeit ohne Abstiegsangst gespielt zu haben, sind doch Grund zur Freude. Jetzt heißt es die Kaderplanung voran zu treiben, um das ausgegebene Ziel Aufstieg in Angriff zu nehmen.

Der SC Paderborn ging bei Fortuna Köln zunächst in Führung, musste dann aber hinnehmen, dass Köln das Spiel drehte. Der SCP schlug zurück und gewann das Spiel noch. Lange Zeit konnten sich die Paderborner als Meister fühlen, aber in der 89. Minute gelang dem 1. FC Magdeburg der Siegtreffer in Lotte und sicherte sich dadurch die Meisterschaft. Der Relegationsteilnehmer Karlsruher SC patzte gegen Jena und verlor sein Heimspiel.

Ergebnisse 38. Spieltag:

SpVgg Unterhaching – VfL Osnabrück 4:1
Karlsruher SC – FC Carl Zeiss Jena 2:3
SV Wehen Wiesbaden – VfR Aalen 2:0
SC Fortuna Köln – SC Paderborn 07 2:4
Hallescher FC – FSV Zwickau 2:0
Chemnitzer FC – F.C. Hansa Rostock 1:1
VfL Sportfreunde Lotte – 1. FC Magdeburg 0:1
SG Sonnenhof Großaspach – SC Preußen Münster 2:2
FC Rot-Weiß Erfurt – FC Würzburger Kickers 1:3
SV Werder Bremen II – SV Meppen 2:1

Anzeige