Anzeige

Lübeck- Die Saison 2017/2018 der A-Klasse ist seit dem vergangenem Wochenende abgeschlossen. Am Samstag durfte Aufsteiger Olympia II den Spieltag einläuten. Trotz der knappen 1:2-Niederlage bei der SG Scharbeutz/Süsel (7.) beenden die Marmeladenstädter die Saison auf einem achtbaren fünften Platz.

Am Sonntag duellierten sich die restlichen Teams der A-Klasse dann ein letztes Mal in dieser Spielzeit.
Die Meisterfeier von TuS Lübeck endete in einem Schützenfest. Gegen ein überfordertes VfB Lübeck III siegte der Meister 13:1 und revanchierte sich für die Hinspielniederlage. Die Lohmühlenkicker landen am Ende auf Platz zehn, konnte die gute Form der Hinrunde allerdings nicht bestätigen. In der Rückrunde sammelte Grün-Weiß nur sechs Zähler.
Der TSV Siems ließ dem Absteiger und Schlusslicht Sereetz II keine Chance und feierte vor heimischen Publikum einen 6:2-Erfolg. Die Mannschaft vom Trainergespann Barasik/Jetz blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück und fährt auf Rang drei ins Ziel. Im kommenden Jahr wollen die Siemser erneut oben angreifen.

Vizemeister ist der TSV Kücknitz geworden. Gegen Absteiger Neustadt II (13.) krampfte sich die Mannschaft von Trainer Sternberg zu einem 5:4-Erfolg. Die Kücknitzer treffen in der Relegation  auf die FSG Südstormarn sowie den SV Hamberge II und spielen noch um den Aufstieg in die Kreisliga.

Durch die Schützenhilfe vom Vizemeister kann auch die Reserve von Fortuna für die neue A-Klassensaison planen. Die Fortuna konnte dem VfL Vorwerk (8.) zunächst einiges entgegensetzen, verlor jedoch deutlich mit 1:5. Die 22 gesammelten Punkte reichten um die Runde auf dem 12. Tabellenplatz abzuschließen. Andre Meese sagte zu HL-SPORTS: „Wir sind in das Spiel gegen Vorwerk zunächst sehr gut reingekommen und haben uns so bereits in der Anfangsphase einige Torchancen erarbeiten können, die wir leider ungenutzt ließen. Im Gegensatz dazu hat Vorwerk mit ihren individuellen Erfahrungen ihre Tormöglichkeiten effektiv genutzt, sobald wir entscheidende Fehler gemacht haben. Auch wenn wir uns von dem Rückstand zunächst nicht weiter irritiert haben lassen und weiter gekämpft haben, was die Mannschaft sehr gut gemacht hat, konnten wir uns leider nicht für den Einsatz vor dem Tor belohnen. Das lag vor allem auch an einem sehr gut aufgelegten gegnerischen Torwart, der nicht nur zwei Elfmeter parieren konnte sondern auch eine gute Torschüsse abgewehrt hat. Wir danken natürlich Kücknitz, dass sie ihr letztes Spiel nicht auf die leichte Schulter genommen haben und sich mit einen Sieg in die Sommerpause verabschiedet haben. Dadurch freuen wir uns auch nächste Saison wieder in der Liga zu spielen und werden in der Pause einiges analysieren und aufarbeiten, um in der nächsten Saison mit neuen Kräften wieder anzugreifen und spielerisch wieder zu überzeugen und die Entwicklung voran zutreiben.Wir wünschen allen Mannschaften eine entspannte Sommerpause und interessante WM-Spiele.“

Jeweils zehn Tore fielen in der Begegnung zwischen Grönau II und Pansdorf III sowie im Travederby zwischen Schlutup II und Travemünde II. Im Torfmoor teilten sich die Grönsche Eintracht und der TSV Pansdorf III die Punkte in einem abwechslungsreichen 5:5-Remis. Grönau II rutschte trotz des Punktgewinns noch auf Platz neun ab. Im Derby sorgte Schlutup II nochmals für Aufsehen. Der Rivale aus Travemünde musste die Heimreise mit einer 0:10-Klatsche antreten. Die Schlutuper festigten mit dem Torfestival den vierten Platz, Travemünde II landet auf Platz 11, was nach der miserablen Hinrunde als Erfolg anzusehen ist. Schlutup-Coach Björn Lippke sagte zum Spiel: „Großartiger Saisonausklang! Gegen unseren Lieblingsgegner vom anderen Ufer nochmal einen knappen Sieg eingefahren. So wie es bei uns Tradition ist, wird das letzte Saisonspiel zum Los-Spiel. So muss unserer Sechser in Kasten, unserer TW wird zum IV und und und. Nachdem Ergebnis kann Mann sich als Trainer hinterfragen, ob man vielleicht die restliche Saison falsch aufgestellt hat. Ich denke aber, das der ausschlaggebende Punkt wieder einmal unserer Willen, Einsatzbereitschaft und die positive Stimmung war. Jetzt ist erstmal Pause und danach werden die Karten neu gemischt. Die Mannschaft bleibt größtenteils zusammen und wird punktuell verstärkt. Ich hoffe, das die Fußballpause von unseren beiden alten Fightern nicht zu lange dauert. Denn diese Einstellung der beiden über Jahrzehnte findet man heutzutage nicht allzu oft. Und menschlich braucht solche echten Typen jede Truppe. Glückwunsch an TuS und Kücknitz nochmal an dieser Stelle. Uns bleibt der Erste Platz der Fairnesstabelle. Allen eine ruhige und erholsame Sommerpause.“

Im Kreis Stormarn ging die Saison für die Lübecker Eintracht positiv aus. Lange kämpften die Kicker vom Neuhof gegen den Abstieg. Durch den 5:2-Sieg gegen Absteiger Pölitz (13.) sprang die Eintracht auf Platz neun und darf auch in der kommenden Spielzeit in der A-Klasse mitmischen.

Ergebnisse:

Kreisklasse A Lübeck

Scharbeutz – Olympia II 2:1
Siems – Sereetz II 6:2
Schutup II – Travemünde II 10:0
Grönau II – Pansdorf III 5:5
Vorwerk – Fortuna II 5:1
TuS – VfB III 13:1
Kücknitz II – Neustadt II 5:4

Kreisklasse A Stormarn

Eintracht – Pölitz II 5:2

Anzeige