Sereetz – Nachdem schon Mitte November Co-Trainer Fatih Al aus beruflichen Gründen von seinem Amt beim Sereetzer SV zurückgetreten ist, folgte ihm nun Cheftrainer Ronny Tetzlaff (Foto). Der 35-jährige war als Spieler-Trainer beim ostholsteinischen Verbandsligisten tätig und konnte in der Hinrunde mit einem kleinen Kader nur den letzten Platz der Klasse erreichen. Tetzlaff sagte zu HL-SPORTS: „Nach dem Umbruch im Sommer, wo ich das Amt übernommen habe, fehlte mir zuletzt die Unterstützung. Wir haben uns zusammengesetzt und gemerkt, dass die Vorstellungen nicht mehr passen. Für die Jungs tut es mir sehr Leid, auch wenn wir nur noch wenige im Team waren, war der Zusammenhalt da. Die sportliche Situation hat mit meiner Entscheidung nichts zu tun.“

Peter Novotny vom Sereetzer Vorstand äußerte sich gegenüber HL-SPORTS wie folgt: „Wir sind im guten auseinandergegangen und es hat kein böses Blut gegeben. Was wir an Ronny hatten, denn mit über 100 Toren, die er für unseren Verein geschossen hat, wissen wir das sehr zu schätzen. Es war allen bewusst, dass es eine schwere Saison für uns wird und auch, dass uns einige Leistungsträger verlassen haben, hat die Sache nicht besser gemacht. Wir werden die Trainerfrage zeitnah angehen. Fakt ist aber, dass wir die Saison sportlich fair zu Ende spielen werden und jetzt auch im Team enger zusammenstehen müssen. Schließlich haben wir noch fast eine ganze Rückrunde zu spielen und da ist der Klassenerhalt noch zu schaffen. Wir geben nicht auf.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Da Tetzlaff, der in seiner Karriere u.a. für den SV Todesfelde, VfB Lübeck II und den FC Schönberg 95 kickte, dem Verein auch nicht mehr als Spieler zur Verfügung steht, dürfte er nun vielleicht interessant für den einen oder anderen Verein als erfahrener Spieler sein.