Pansdorf – Als Aufsteiger in die Frauenlandesliga gewann mit einem 4:1-Erfolg der TSV Pansdorf das erste Saisonspiel mit einem 4:1-Erfolg gegen den Ratzeburger SV und zeigten damit ihre Präsenz. Immer wieder gelang den Ostholsteinerinnen ein Sieg, so dass sie schnell im oberen Feld der Tabelle zu finden waren. Ende letzten Jahres verkündete Nicole Körner dann, dass sie ihre Fußballschuhe an den Nagel hängt (HL-SPORTS berichtete). Ohne sie ging der Kampf der Pansdorferinnen weiter. Als Aufsteiger am Ende der Saison den dritten Tabellenplatz inne zu haben, zeugt von der enormen Leistung und dem Engagement des Teams sowie der Trainer Stephan Mews und Nils Scholtz, die ihre Frauen in allen Belangen unterstützten.

Ende der Saison stellte sich die Frage, ob das Interesse besteht, die nächste Saison in der Oberliga zu kicken. Vorstellen konnten es sich die Trainer. Nils Scholtz zu HL-SPORTS: „Wenn ihr uns eine Mädchen-Mannschaft und zwei, drei zusätzliche Spielerinnen gebt, würden wir den Aufstieg natürlich probieren.“ Auch hier waren es wieder die Regularien, die dem TSV Pansdorf einen Strich durch die Rechnung machten.

- Anzeige -

Im Meister der Meister schafften die Pansdorferinnen es, sich bis in das Finale durchzukämpfen. Mit einer 1:2-Niederlage gegen die Reserve des SV Henstedt-Ulzburg mussten sie sich in der Verlängerung geschlagen geben. Beim Lotto-Pokal war nach einer 3:0-Niederlage im Halbfinale gegen den Regionalligisten Holstein Kiel Schluss. Anders beim Kreispokal Ostholstein. Gegen den Oberligisten Ratekau sicherten sie sich mit einem 3:1-Endstand den Kreispokal.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Tabellenplatz:        3
Punkte:                40
Torverhältnis:        42:30
Torjäger:              Josefin Jegorenko (10 Saisontore)
Bilanz:                 12 gewonnene Spiele, 4 Remis, 6 verlorene Spiele